Heilpflanzen im heimischen Garten

Am Niederrhein. Immer mehr Menschen setzen auf die Natur, wenn es um den Erhalt oder die Wiederherstellung ihrer Gesundheit geht. Der Hobbygärtner kann ein Übriges tun - und Heilpflanzen in seinem Nutzgarten anbauen.

Es gibt eine Vielzahl guter Beispiele: Weißkohlsaft hat sich als wirkungsvolles Mittel gegen Magengeschwüre bewährt. Die Artischocke hilft bei Bauchweh, regt die Produktion und die Ausschüttung von Gallenflüssigkeit an. Eine ähnliche Wirkung auf den Verdauungsapparat haben Chicorée und Löwenzahn - auch aus Letzterem lässt sich ein schmackhafter Salat zubereiten. Grünkohl ist bekanntermaßen reich an Vitamin C und Karotin, einer Vorstufe des Vitamins A - beide braucht der menschliche Körper gerade in den Wintermonaten.

Thymian wirkt desinfizierend

Knollenfenchel fördert die Verdauung, Möhren hingegen erhöhen die Widerstandskraft des Körpers dank ihres hohen Gehaltes an Karotin.

Nicht minder gesund: Rosenkohl. Er enthält doppelt so viel Vitamin C wie Orangen. Die Schwarzwurzel empfiehlt sich hingegen bei Magen- und Darmerkrankungen.

Die Heilwirkung der klassischen Küchenkräuter kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Thymian verfeinert nicht nur jeden Braten, sondern wirkt auch desinfizierend: Der Inhaltsstoff Thymol bleibt lange im Körper, da er nicht über die Nieren, sondern über die Lunge ausgeschieden wird. Mithin ist Thymian das passende natürliche Mittel bei Erkältungskrankheiten. Weitere Heilpflanzen im Hausgarten sind der Ackerschachtelhalm als blutreinigend und wirksam gegen Rheuma und Gicht, die stoffwechselanregende Brennnessel, Holunder, der die Abwehrkräfte steigert, Huflattich und Spitzwegerich gegen Husten und Melisse gegen Nervosität sowie die Pfefferminze, die bei Magenbeschwerden und bei Brechreiz wirkt. Wer erschöpft ist, sollte Rosmarin nehmen, Salbei hilft bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, und der Weißdorn steigert die Durchblutung des Herzmuskels.

Es ist möglich, Gemüse und Kräuter als Mischkultur anzubauen und so den Kräutergarten in den Nutzgarten zu integrieren. Die meist kleinwüchsigen Heil- und Küchenkräuter können aber auch auf einer Kräuterspirale gepflanzt werden. Gesät oder gepflanzt werden unter anderem auch Kerbel, Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer, Zitronenmelisse, Pimpinelle, Oregano oder Bergbohnenkraut, das wegen seines scharfen Geschmacks auch Pfefferkraut genannt wird.