Haus für Jung und Alt in Moers-Meerbeck

An der Ecke Blücherstraße und Galgenbergsheide in Meerbeck entsteht ein Neubau mit 42 Pflegeplätzen für Senioren und einer Kindertagesstätte

Moers..  Der Neubau, den die Grafschafter Diakonie an der Ecke Blücherstraße und Galgenbergsheide in Meerbeck hochzieht, zeugt von einem großen Verantwortungsbewusstsein für den Stadtteil: Es werden ebenso dringend benötigte Seniorenpflege- wie Kita-Plätze geschaffen. Für das Bauvorhaben nimmt die Diakonie sieben Millionen Euro in die Hand.

Die ursprünglichen Planungen hatten einen noch größeren Umfang, wurden aber aus Kostengründen vor drei Jahren aufgegeben. So wird es eine Tagespflegeeinrichtung, einen Stadtteiltreff und barrierefreie Wohnungen nicht geben. Dass das Projekt in seiner jetzigen Form realisiert werden kann, ist unter anderem der Situation im Stadtteil zu verdanken: In Meerbeck fehlen Kindergartenplätze.

Dies ist ein Mangel, welchem die Stadt Moers nur durch den Bau einer eigenen neuen Einrichtung hätte abhelfen können. Doch dann setzen sich Stadt und Kirchengemeinde an einen Tisch, und heraus kam eine Lösung, die beide Seiten zufrieden stellte: Die Diakonie erweitert den Johannes-Kindergarten um zwei Gruppen (insgesamt werden es fünf sein), im Gegenzug finanziert die Stadt die zusätzlichen Kita-Gruppen.

Teilgrundstück wurde verkauft

Damit sind die baulichen Veränderungen auf dem rund 4000 Quadratmeter großen Grundstück aber noch nicht abgeschlossen. Die Kirchengemeinde verkaufte einen Teil des Grundstücks an die Moerser Firma „AIP Wohnen“, die altengerechte Eigentumswohnungen errichten wird. Die AIP zeichnet zudem für die Planung des „Hauses für Jung und Alt“ verantwortlich.

Wie die Grafschafter Diakonie mitteilte, soll parallel zum Bauvorhaben und dem Beginn der Arbeit im neuen „Haus für Jung und Alt“ ein weiterer Schritt in Sachen Nachbarschaftsprojekt gemacht werden. Das „Interkulturelle Seniorennetzwerk 55 plus“, das unter der Trägerschaft der Kirchengemeinde bereits seit längerem Stadtteilarbeit leistet, soll eine Erweiterung erfahren. Zielgruppe sind Menschen, die nicht von sich aus auf die Angebote von 55plus zugehen. Um sie zu erreichen, soll ein neuer Besuchsdienstkreis in Verbindung mit einem Tagesstübchen aufgebaut werden.

Baugenehmigung vor einem Monat

Das Projekt stand schon im Jahr 2011 im Fokus der Diakonie, deren Aufsichtsrat im Herbst letzten Jahres dem Investitionsvolumen von rund sieben Millionen Euro seine Zustimmung erteilte. Am 4. Mai, also vor knapp einem Monat, erteilte die Stadt Moers die Baugenehmigung – die Diakonie rechnet nun mit einer Bauzeit von rund 14 Monaten.

 
 

EURE FAVORITEN