Happy End in Neukirchen-Vluyn

Melanie Helbig und ihr Verlobter Christian Rogge heirateten endlich – und die NRZ-Hochzeitskutsche rollte vor. Bruder Dennis war aktiv geworden

Neukirchen-Vluyn/Tönisberg.  Mit der NRZ-Hochzeitskutsche fahren bekanntlich Brautpaare, die eine besondere Geschichte haben. Die Neukirchen-Vluynerin Melanie Helbig (27) und der Moerser Christian Rogge (33) haben eine solche. Weshalb sie auch am vergangenen Freitag von dem festlichen Gespann mit allem Zipp und Zapp von der Dorfkirche Neukirchen zum Gasthof Neue Mühle kutschiert worden sind. Und in die Wege geleitet hat das der Bruder der Braut, Dennis. Er machte seiner Schwester dieses schöne Hochzeitsgeschenk.

Denn Melanie musste immerhin neun Jahre warten, bis sie endlich Ja sagen konnte. Und weil Braut-Bruder Dennis von der NRZ-Hochzeitskutsche gelesen hatte, setzte er einen argumentativ überzeugenden Brief auf: Meine Schwester und ihr Freund heiraten endlich dieses Jahr. Der Antrag, auf den meine Schwester schon seit Jahren wartete, erfolgte vor wenigen Tagen: Am 9. Jahrestag stellte ihr Freund nun Gott sei Dank die Frage aller Fragen. Es hatte schon keiner in der Familie mehr an einen Hochzeitsantrag geglaubt. Um so größer war dann die Überraschung, als es doch endlich so weit war. Nach solch einer langen Wartezeit für meine Schwester finde ich, dass sie die Hochzeitskutsche verdient hat.“

Das fand man auch bei der NRZ, die sich dann bei Dennis im April mit der guten Nachricht meldete. „Wir müssen Euch was mitteilen“, hatte Dennis vielsagend beim gemeinsamen Abendessen gemeint. „Ich dachte, doch nicht schon wieder ein Kind“, erzählt die Braut und lacht, denn die Schwägerin war ja gerade erst schwanger... „Ich hab die Kutsche für Euch gewonnen“, meinte da Dennis triumphierend. Ende gut, alles gut: Am vergangenen Wochenende wurde nach der Trauung in Neukirchen an der neuen Mühle kräftig gefeiert.

Ein echter Hans im Glück

Dass es ausgerechnet Bruder Dennis geschafft hat, als einer der Gewinner aus der Kutschen-Verlosung hervorzugehen, wundert die Braut kein bisschen. „Er hat bei Gewinnspielen schon eine Vespa, ein Fahrrad, Topf-Sets und Milchschnitten gewonnen. Eigentlich könnte er ruhig mal ein Auto für mich gewinnen...“

Zur Ehrenrettung des Bräutigams sei noch gesagt, dass das Paar sich schon früh über Melanies Bruder kennenlernte. „Da war Melanie 14 Jahre, und ich hab gar keine Notiz von ihr genommen“, berichtet Christian. Was sich erst einige Jahre später beim gemeinsamen Fußballgucken änderte. „Ich bin Gladbach-Fan, sie ist für Bayern München.“ Was der Liebe aber bisher keinen Abbruch tat. „Seit etwa acht Jahren werde ich geschubst, was einen Antrag angeht“, beklagt der Bräutigam sich grinsend. „Eigentlich war ja immer klar, dass wir mal heiraten würden.“

 
 

EURE FAVORITEN