Frühzeitige Sprachkurse für Flüchtlinge

Neukirchen-Vluyn..  Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive sollen keine Zeit verschwenden. Schon bevor über ihren Asylantrag entschieden wurde, sollen sie sich sprachlich auf ihre neue Heimat einstellen können. Dazu werden von der Agentur für Arbeit Einstiegssprachkurse gefördert. Organisiert werden sie in Neukirchen-Vluyn und im Duisburger Westen vom Neuen Evangelischen Forum Kirchenkreis Moers und der Grafschafter Diakonie. „Beim Anmeldeverfahren nehmen wir nicht nur Personaldaten auf, sondern fragen unter anderem auch nach bisherigem Schulbesuch und beruflicher Tätigkeit“, erklärt Karin Heintel von der diakonischen Flüchtlingsberatung in Neukirchen-Vluyn. Und Karin Menzel, Leiterin des Neuen Evangelischen Forums, ergänzt: „Wir machen einen Kurztest, in dem wir erkennen können, wie gut die künftigen Teilnehmenden bereits Deutsch können. Denn wir wollen die Kurse so organisieren, dass die Teilnehmenden entsprechend ihrer Vorkenntnisse gut zusammen lernen und schnell Fortschritte machen können.“

Gute Bleibeperspektiven haben Asylbewerber aus Syrien, Iran, Irak und Eritrea. Damit auch die Flüchtlinge, die zwar in Deutschland leben, aber keinen Anspruch auf die Förderung haben, Deutsch lernen können, organisiert das Neue Evangelische Forum immer wieder zusätzliche offene Sprachkurse. Die Kirchengemeinden in Neukirchen-Vluyn und der dortige CVJM stellen Räume für die Sprachkurse zur Verfügung, so dass die Flüchtlinge kurze Wege und keine langen Fahrtzeiten haben. Nach den Einstiegssprachkursen werden Integrationskurse angeboten, um die Kentnisse zu vertiefen.

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen