Freude über die Mittel

Neukirchen-Vluyn..  Der Werbering knüpft hohe Erwartungen an das „Integrierte Handlungskonzept“ (IHK) für das Dorf Neukirchen. Geschäftsführer Markus Meyer freut das außerordentlich: „In einem Ortskern gehört Gewerbe einfach zur Lebensqualität, aber Neukirchen hat es derzeit schwer. Die Fördermittel könnten daher dem Dorf seine Zukunft wiedergeben!“ Dem Werbering liege das Dorf als Wirtschaftsstandort sehr am Herzen, sagt Meyer.

Zwar werde es in Zukunft nicht mehr vom Einzelhandel geprägt sein wie früher. Es gäbe aber andere Nutzungsideen, die für die Menschen ebenso wichtige Aufgaben erfüllen. „Wir engagieren uns dafür, dass Neukirchen kein reines Wohndorf wird, sondern sich eine vitale Stellung im Wirtschaftsleben unserer Stadt zurückerobert“, sagt Meyer. Das sieht auch Maria Engelke so, Sprecherin des Stadtmarketing-Arbeitskreises Neukirchen. In den Bürgerbeteiligungs-Runden zum IHK will sie kräftig mitmischen: „Bisher gibt das IHK ja nur einen Rahmen mit Aufgaben-Schwerpunkten vor. Nun müssen wir Bürger das mit Leben füllen und darüber diskutieren, welche Maßnahmen am sinnvollsten sind und welche Zukunft wir uns für das Dorf wünschen.“ Schon bisher war der Arbeitskreis eine wichtige Triebfeder: „Mein Vorgänger Thomas Stralka und zahlreiche Mitstreiter haben sich bereits mit der Aktion ‚Vier Zimmer – Küche, Diele, Bad‘ beim Wettbewerb ‚Ab in die Mitte‘ für die Dorfentwicklung eingesetzt“, sagt Engelke.

„Der Erfolg damals war sehr wichtig, um auch jetzt den Zuschlag für Fördermittel aus dem Stadterneuerungsprogramm NRW zu erhalten.“ Vorteil der Fördermittel sei, dass sie vielseitig genutzt werden könnten.

EURE FAVORITEN