Ex-Pizzeria "Deffis" von Vox-Akteur Detlef Steves ist dicht

Detlef Steves hier noch als Pizzbäcker. Mittlerweile hat sich der Vox-Star von seinen beruflichen Wurzeln gelöst. Seine ehemalige Pizzeria "Deffis" hat jetzt überraschend geschlossen.
Detlef Steves hier noch als Pizzbäcker. Mittlerweile hat sich der Vox-Star von seinen beruflichen Wurzeln gelöst. Seine ehemalige Pizzeria "Deffis" hat jetzt überraschend geschlossen.
Foto: Archivbild/WAZ FotoPool
Nachdem sich der "Doku Soap"-Darsteller Detlef Steves aus der Moerser Pizzeria "Deffis" zurückgezogen hat, ist das Restaurant in der Altstadt endgültig Geschichte. Dabei hatte der Fernsehsender Vox die Eröffnung erst vor zwei Jahren medienwirksam begleitet. Die Schließung von "Deffis Worker" kam plötzlich und überraschend.

Moers.. Die Sonne scheint. In der Moerser Altstadt kann sich die Moerser Gastronomie über gut gefüllte Tische im Außenbereich freuen. Nur am Hans-Dieter-Hüsch-Platz steht kein Stuhl und kein Tisch vor der Tür von „Deffis Worker“. Dort steht lediglich ein Paar, das verdutzt auf den Zettel, starrt der in der Tür hängt. Dann schauen sich beide enttäuscht an und schütteln den Kopf.

„Liebe Gäste, Ab dem 23.04.14 sind wir leider nicht mehr für euch da - Euer Deffis Worker Team“, steht dort geschrieben. Dabei war die Pizzeria erst zwei Jahre zuvor medienwirksam eröffnet worden. In Begleitung eines Kamera-Teams von Vox hatte der Moerser Detlef Steves im April 2012 sein „Deffis“ eröffnet. Nach den starken Einschaltquoten bei „Ab ins Beet“ wurde Detlef Steves damit zum „Doku Soap“- Frontmann des Fernsehsenders.

Bekannt machte ihn dabei unter anderem eine einminütige Schimpftirade, in der er einen Stein als „sch... Dorfzicke“ anschnauzte, weil der in der neu gebauten Gartentheke nicht halten wollte. Damit belegte Detlef Steves monatelang Platz 1 in den O-Ton-Charts des Radiosenders 1Live. Doch damit nicht genug. Bei Vox folgten Auftritte in den Doku-Soaps „Ab in die Ruine“ sowie „Die Superchefs“. Neuerdings hat er die Hauptrolle in dem Format „Detlef muss reisen“.

Wegen der zahlreichen Fernseh-Termine entschied sich Detlef Steves Ende vergangen Jahres dazu, sich als Geschäftsführer aus der Moerser Pizzeria „Deffis“ zurückzuziehen und diese an seinen Küchenchef Manuel Preuß zu übergeben, der das Restaurant in „Deffis Worker“ umtaufte. Das brachte Detlef Steves einige Kritik aber auch viel Zustimmung der Fans auf seiner Facebook-Seite ein. Da versprach Detlef, dass er noch regelmäßig in der Moerser Altstadt-Gastronomie vorbeischauen werde. Schließlich reisten zahlreiche seiner Fans aus ganz Deutschland an den Niederrhein, um Detlef und seinen Hund Kai-Uwe im „Deffis“ anzutreffen.

Umso überraschender erscheint das komplette „Aus“ der Pizzeria. Was jetzt zur Schließung führte, ist unklar. Manuel Preuß war nicht zu erreichen, auf der Internetseite gibt es keinen Hinweis. Pikanterweise erfuhren die Hauseigentümer von den Vorgängen erst durch eine Anfrage der Funke Mediengruppe. „Von der Schließung der Gastronomie haben wir noch gar nichts gewusst“, hieß es. Womit sich die Frage nach einem Nachmieter erübrigte.

Auf der Facebook-Seite bedauern einige Fans die Schließung des „Deffis“. Detlef Steves selbst reagierte dort bisher nur mit den Worten: „Es ist zu. Mehr kann ich nicht dazu sagen“.

Am Sonntag, 27. April, ist Detlef Steves übrigens bei „Grill den Henseler“ (Vox, 20.15 Uhr) zu sehen.

 
 

EURE FAVORITEN