Engagiert, beispielhaft, ermutigend

Die Preisträger
Die Preisträger
Foto: Ulla Michels

Am Niederrhein..  Sicher, die Verleihung des „Oscar“ hat ein paar Zuschauer mehr. Trotzdem war’s ein bewegender Abend in den Räumen der Sparkasse in Neukirchen. Gut hundert Gäste kamen am Montag zur Verleihung des Niederrheinischen Bürgerpreises 2013. Als Vertreter der 17 Initiativen und Vereine, die sich beworben hatten, seien eigentliche alle Gewinner, betonte Giovanni Malaponti, Sparkassenchef und Jury-Vorsitzender. Gleichwohl hatten sich die Preisrichter nach langen Diskussionen festlegen müssen. Auf den Plätzen eins bis drei landeten, wie berichtet, Klartext für Kinder, Repelen aktiv und der Tierschutzverein Moers.

„Ich freue mich tierisch“, formulierte Jury-Mitglied Christian Schürmann (Freefall Festival) in seiner Laudatio auf den Träger des mit 1000 Euro dotierten dritten Bürgerpreises. Die Vereinsmitglieder leisteten wertvolle Arbeit – vom Schüler bis zum Rentner, vom Gassigänger bis zur Katzenkuschlerin. Er wünsche sich, dass das Tierheim ein zeitlich überschaubares Zuhause für die Gäste sei, „aber wenn sie dort sind, dann soll es ihnen auch gut gehen“. Herzblut für solche Arbeit sei Bedingung, so Schürmann weiter, aber Geld sei auch nötig – etwa für das neue Hundehaus, für das derzeit Spenden gesammelt werden.

Mit dem zweiten Rang bedachte die Jury den Verein Repelen aktiv, gegründet, als sich Anfang der 90er Jahre mit dem Aus der Zeche Pattberg das Ende des Bergbaus im Stadtteil ankündigte. Damals, der Bundestagsabgeordnete Siegmund Ehrmann in seiner Laudatio, hätten sich die Repelener entschlossen, auf die sich ändernden Strukturen zu reagieren, sich einzumischen und den Stadtteil neu zu definieren. Im Laufe von über zwei Jahrzehnte habe der Verein ein „beispielhaftes Netzwerk“ geschaffen, das viele Menschen und Organisationen einbindet.

„Wenn es ‘Klartext für Kinder’ nicht schon gäbe, man müsste den Verein erfinden“, sagte Jury-Vorsitzender Giovanni Malaponti in seiner Preisrede. „Klartext“ sei ein gutes Beispiel dafür, wie sich Ehrenamtliche einmischen und sich für existenzielle Grundbedürfnisse von denen stark machen, die es am nötigsten haben: für Kinder. Der Verein mit über 200 Ehrenamtlern sei „ein Geschenk an uns alle und eine Ermutigung für viele“.

EURE FAVORITEN