Ein Zimmer mit vielen Funktionen

Neukirchen-Vluyn..  Das Arbeitszimmer mit seinen Nebenzimmern im Dorf Neukirchen wird zusehends intensiver genutzt. Kommenden Montag, 15. Februar, wird nun der zweite Teil des Ensembles in Betrieb genommen. Um 15 Uhr wird das Kulturzimmer als Ort der Begegnung im Beisein von Bürgermeister Harald Lenßen und dem Landtagsabgeordneten Ibrahim Yetim eröffnet.

Dank einer Spende der Günter und Elfriede Motz-Stiftung wurde es ermöglicht, in den Räumen des Quartiersmanagements das besagte Kulturzimmer einzurichten. Neben dem Mannschaftssport, der vorrangig jungen Männern eine schnelle Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht, kommt der Kultur eine Schlüsselfunktion zu, um einen Austausch, eine Begegnung der Kultur, der Geschichten und Wertvorstellungen, die die Menschen mitbringen mit hiesiger Kultur und den Wertvorstellungen zu ermöglichen. Sich einbringen, miteinander essen, singen, musizieren, einander Geschichten erzählen, das ist es, worauf die Grafschafter Diakonie und Konrad Göke als Organisatoren setzen. Das verhindere die Entstehung von Parallelgesellschaften. Das Kulturzimmer sei ein kleiner, bescheidener Anfang. Montag und Mittwoch wird es zum Frauenzimmer mit Angeboten, die sich an Frauen und Kinder richten. Ein Punkt soll die Singpause sein. Am Mittwoch soll das Frauenzimmer zum Näh- und Handarbeitszimmer werden. Freitag und Samstag wird es zum Spielzimmer.

Freitagnachmittag und am Samstag wird das Kulturzimmer zum Musikzimmer mit Proben und kleinen Konzerten am Abend, arabische Musiker treffen dann auf europäische Musiker.

 
 

EURE FAVORITEN