Ein Blick auf die Gesamtschule

Sümeyye und Maren beim Mikroskopieren von Wasserflöhen.
Sümeyye und Maren beim Mikroskopieren von Wasserflöhen.
Foto: Christoph Karl Banski

Neukirchen-Vluyn..  Smartboards, Oberstufenräume, Chemieversuche und die Pläne der neuen Mensa – die in Gründung stehende städtische Gesamtschule zeigte an ihrem Tag der offenen Tür, auf was sich die neuen Schüler demnächst freuen können. Real- und Hauptschule laufen sukzessive aus, parallel entsteht die Gesamtschule, deren Ideale vor allem auf ganzheitlichem und eigenverantwortlichem Arbeiten und Lernen liegen.

Die fünften Klassen der neuen Schule bekommen einen eigenen Flur im Gebäude der Theodor-Heuss-Realschule. Wie das genau aussieht, konnten sich Eltern und Kinder am Samstag anschauen.

Dazu gab es diverse Angebote, wie zum Beispiel einen Kreativ-Workshop, einen Mikroskopier-Kurs oder ein Schattentheater, an dem die Kinder teilnehmen konnten. Zudem konnten interessierte Schüler an einer verrückten Chemieshow teilnehmen und schauen, wie man Rosen oder Bananen einfrieren kann. Im Musikzimmer durfte musiziert werden, und einen Kunstkurs gab es ebenfalls. Die Eltern wurden währenddessen informiert, wie sie sich die zukünftige Gesamtschule vorstellen müssen.

Die Schüler der jetzigen Real- und Hauptschule werden selbstverständlich wie vorgesehen ihren jeweils geplanten Schulabschluss machen.

Tanja Rathmer-Naundorf, Lehrerin für Biologie und Mathematik sowie Konrektorin an der Theodor-Heuss-Realschule, erklärte: „Die Schulleiter und interessierte Lehrer haben sich zusammengesetzt und ein Gründungsteam gebildet. Natürlich sind wir im Grunde wie die anderen Gesamtschulen, wir können ja keine neue Schulform erfinden. Wir nutzen aber neue Methoden, haben andere Ideen und Projekte. Wir sind innovativ.“

Andrea Busch, Informatiklehrerin an der Realschule, zeigte am Tag der offenen Tür, was die Schule an Technik zu bieten hat. Dabei war auch klar: Die Schule kann nicht nur durch Technik begeistern, sondern auch durch das Engagement der älteren Schüler. Viele der Oberstufenschüler halfen am Tag der offenen Tür fleißig mit. Betty Spooner ist in der neunten Klasse und stellvertretende Schulsprecherin. Sie schwärmte: „Die Klassengemeinschaft hier ist super. Man wird schnell aufgenommen und fühlt sich wohl.“

Die Gesamtschule startet im kommenden Schuljahr fünfzügig. Sie wird zu einer gebundenen Ganztagsschule. Das heißt, die Schüler haben auch am Nachmittag Unterricht. Das pädagogische Zentrum soll um ein Drittel verkleinert werden, um zunächst dort eine Übergangslösung für eine Art kleiner Mensa zu schaffen. Die Mensa selbst soll zum Schuljahr 2017/18 in Betrieb genommen werden, hatte die Stadt unlängst gesagt.

Die Anmeldungen für die Gesamtschule sind vom 2. bis zum 4. Februar möglich, dieses jeweils von 9 bis 12 Uhr und von 14.30 bis 16.30 Uhr im Rathaus.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel