Ein Abend für Genießer

Alice von der Laden

Kamp-Lintfort.  Einen literarischen, musikalischen und kulinarischen Abend veranstaltete der Verein LesArt gemeinsam mit dem Restaurant Klosterpforte am Freitag. Dazu luden sie die Schauspielerin Katja Stockhausen gemeinsam mit ihrem Mann, dem Cellisten Tim Isfort ein, um zusammen mit den zahlreichen Gästen einen schönen Abend zu verbringen.

Unter dem Namen „Literarisches Menü“ brachte der Verein einen Themenabend zustande, der, wie der Name schon sagt, mit guter Literatur und einem Feinschmecker Menü gefüllt war. Ulla Schümann vom Verein Lesart, eine der Veranstalterinnen begrüßte die Gäste.

Mit den Worten „wir wollen einen genussreichen, literarischen und musikalischen Abend haben“, eröffnete sie die Veranstaltung und überraschte die Gäste schnell mit der Neuigkeit, dass nicht nur gelesen werden würde, sondern auch Musik mit zum Programm gehörte. Neben der Schauspielerin Katja Stockhausen, die zum Ensemble des Moerser Stadttheaters gehört, kam auch der Musiker Tim Isfort, um die Lesung musikalisch zu untermalen. Dies hatte sich erst am Vortag ergeben.

Die hochschwangere Schauspielerin ließ sich trotzdem nicht nehmen, für die zahlreichen Gäste verschiedene Kurzgeschichten zu lesen. Von skurrilen Geschichten über witzige, bis hin zu solchen, die zum Nachdenken anregen war alles dabei. Autoren wie Franz Kafka, Robert Gernhardt, Daniil Charms oder Joachim Ringelnatz durften da selbstverständlich nicht fehlen. Stockhauen selbst saß in der Mitte des Raumes und konnte während ihrer Vorträge von allen Gästen gesehen und vor allem gut gehört werden.

Die musikalische Begleitung Isforts verstärkte dies, vor allem bei den Textstellen, die Spannung erzeugten. Die Gäste selbst schauten während der Lesung gespannt auf Stockhausen, die mit ihrem Mimik und Gestik die gesamte Geschichte vortrug. Nach der ersten Viertelstunde wurde die Lesung dann für die Vorspeise pausiert: Steckrübensuppe.

Die köstliche Stärkung, die von Küchenchef Stephan Hedrich zubereitet wurde, war neben der Lesung der zweite Höhepunkt des Abends. Nach weiteren Geschichten, zum Beispiel über alte Frauen, die Hunde mit Kindern verwechseln oder ein ewig währender Brief, wurden die Gäste erneut gestärkt. Der Hauptgang: entweder Zanderfilet oder Hirschkeulenbraten und dann, nach noch mehr Geschichten und Musik, noch ein Dessert. Das „Literarische Menü“ war ein Abend für Genießer in jeglicher Hinsicht und trifft bei Wiederholung bestimmt auf viele weitere Feinschmecker und -hörer.