Drachenfest auf Halde Rheinpreußen ohne Nachtflugverbot

Das Drachenfest ist was für die ganze Familie. Archivfoto: Bernd Lauter
Das Drachenfest ist was für die ganze Familie. Archivfoto: Bernd Lauter
Foto: WAZ FotoPool
Auf der Halde Rheinpreußen in Moers starten am 18. und 19. August bekannte Flugobjekte. An diesen beiden Tagen steht das Drachenfest auf dem Programm. Der Eintritt ist frei. Im Mittepunkt des Spektakels steht die ganze Familie.

Moers.. Es gibt ein Wochenende im Jahr, da ist der Luftraum über Teilen von Moers gesperrt. Dann steigen filigrane Gebilde in den Himmel, getragen vom Wind und vom Geschick ihrer Lenker – dann ist Drachenfest auf der Halde Rheinpreußen.

Die Drachenlenker reisen aus Hamburg und Flensburg, aus Bayern und den Niederlanden an – sogar ein Däne hat seine Teilnahme in Aussicht gestellt. Die Zahl der Anfragen ist größer als die Zahl der Plätze, die für Zelte und Wohnwagen auf der Halde zur Verfügung stehen. Es werden Drachen aller Art in die Lüfte geschickt, vom kleinsten Spielzeugdrachen bis hin zu Figurendrachen mit rund zwölf Metern Spannweite.

Organisiert haben das alles die Moerser Drachenfreunde und Michael Birr, Chef der Moers Marketing. Eine Ausstellung historischer Drachen ist zu bestaunen; wer weiß schon, dass es vor ein paar Tausend Jahren Fischereidrachen gab oder dass man 120 Jahre alte Daten meteorologischer Drachen heute online abrufen kann?

Familie beim Drachenfest im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt des Festes steht außer dem Drachensport jedoch die Familie. In Workshops erlernt man spielend leicht einen flugfähigen Drachen zu bauen, und Kinder basteln eine Morsekette. Aber was hat Funken mit Drachen zu tun? Ganz einfach: Die Drachenfreunde ließen im letzten Jahr eine An­tenne der Moerser Funkamateure in den Himmel steigen, Antworten auf die Signale kamen aus Japan. Amerika, Hawaii und Russland. Es wird spannend, wer in diesem Jahr zuerst antwortet.

Nur schade, dass sich mit der Funkantenne der „Drachenrock“ nicht übertragen lässt: Am Samstagabend, 18. August, rockt die Band „Full House“ von 19 Uhr bis fast um Mitternacht die Halde, während beleuchtete Drachen in den Nachthimmel steigen und zur Musik tanzen – wenn der Wind mitspielt.

Für das ganze Drachenfest gilt: Eintritt frei. Wer nicht mehr ganz so gut zu Fuß ist, kann sich mit einem Shuttle-Bus auf die Halde fahren lassen. Oben gibt’s Getränke und Verpflegung, und wer eine Decke mitbringt, kann die Drachen beim Picknick beobachten.

Das Drachenfest findet in diesem Jahr am 18 und 19. August statt.

 
 

EURE FAVORITEN