Die Topfgeldjäger von Moers

Marc Torke (links) von Radio KW und Detlef Steves gehen gemeinsam auf „Topfgeldjagd“. Hier üben sie schon mal am Pizzaofen dafür. Foto: Volker Herold / WAZ FotoPool
Marc Torke (links) von Radio KW und Detlef Steves gehen gemeinsam auf „Topfgeldjagd“. Hier üben sie schon mal am Pizzaofen dafür. Foto: Volker Herold / WAZ FotoPool
Foto: Waz FotoPool

Moers/Hamburg.. Zwei Männer, ein Wort: „Die putzen wir weg!“ Dieses vollmundige Versprechen gaben gestern Marc Torke und Detlef Steves, bevor sie nach Hamburg zur „Topfgeldjagd“ aufbrachen.

Wegputzen wollen die Helden der Töpfe aber nicht etwa Antilopenmedaillons an Brunnenkressemousse auf einem Bett von Bärlauchnudeln, sondern ihre weiblichen Gegner im Kochstudio des ZDF.

Eine gewisse Küchenerfahrung vermag man beiden nicht abzusprechen. Marc Torke, Radio K.W.-Moderator und Veteran der „Küchenschlacht“ kam dort immerhin bis in die dritte Runde, bevor ihn Horst Lichter wegen des unmäßigen Einsatzes von Speiseöl des ZDF-Küchenschlachtfelds verwies. Detlef Steves, einem breiten Publikum bekannt aus den Vox-Dokus „Ab ins Beet“ und „Ab in die Ruine“, betreibt die Pizza-Baguetterie am Moerser Bahnhof. Er sagt über seine Kochkünste: „Ich kann gar nix – kann aber aus allem was machen.“

Nicht kompliziert,
sondern einfach lecker

Ganz anders Marc Torke. Der sagt, er könne alles. Außer Muscheln. Der Radio-Mann hat schon mit einem Sternekoch trainiert, schließt sich nun jedoch dem Motto seines Kochkumpels Detlef an: „Wir kochen nicht kompliziert. Wir kochen lecker.“

Die Spielregeln für die Topfgeldjäger sind einfach: Sie treten gegen ein Frauenteam an. Beide Teams erhalten einen Korb mit Lebensmitteln unter der Maßgabe, daraus innerhalb einer halben Stunde etwas zu zaubern, was dem verwöhnten Gaumen ei­nes kritischen Sternekochs mundet. Wer gewinnt, ist eine Runde weiter. Wer verliert, hat wenigstens den Spaß gehabt.

„Ich geh’ da aus Spaß hin“, erklärt der TV-erfahrene Detlef Steves, der vom Sender Vox eine eigene Doku spendiert bekam. Die Dreharbeiten laufen bereits, und der Dreh im ZDF ist für ihn Spaß pur. Marc Torke ist ebenfalls für jeden Blödsinn zu haben und verspricht: „Wir werden versuchen, die Damen ablenken.“

Ob Marc Torke dabei wirklich vor laufenden Kameras das Versprechen seines Kochfreundes („Marc wird einen Borat-Badeanzug tragen“) in die Tat umsetzt, bleibt bis zur Ausstrahlung ein Geheimnis. Verbissenheit ist beiden jedenfalls fremd – auch wenn selbst im heißen Backofen die Kameras lauern.

Die Zimmer sind bis
zum Finale gebucht

Bleibt zu hoffen, dass ihnen die Nudeln bissfest gelingen, das Fleisch nicht anbrennt und im Korb keine Muscheln liegen. Mittwoch werden drei Runden aufgezeichnet, Donnerstag das Finale. Die Hotelzimmer der beiden sind bis Donnerstag gebucht...

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen