Die letzte Messe in St. Markus

Am Samstag, 9. Oktober.2010 gab es die letzte Messe in der Kirche St. Markus in Moers-Schwafheim. Pfarrer Achim Klaschka predigt.                                                                                                                        Foto: Markus Joosten
Am Samstag, 9. Oktober.2010 gab es die letzte Messe in der Kirche St. Markus in Moers-Schwafheim. Pfarrer Achim Klaschka predigt. Foto: Markus Joosten
Foto: WAZ FotoPool

Moers.. Betroffenheit war in den Gesichtern der Menschen zu lesen, die am Samstagnachmittag am letzten Gottesdienst in der Sankt Markus Kirche teilnahmen.

Die Gemeindemitglieder waren so zahlreich erschienen, dass die Sitzplätze nicht ganz ausreichten und manche von ihnen dem Gottesdienst stehend beiwohnen mussten.

Nehmen lassen wollten sie sich dieses letzte Ereignis in ihrer Kirche dennoch nicht, auch diejenigen von ihnen nicht, die direkt von der Arbeit in die Kirche kamen. Als Pfarrer Achim Klaschka die Kirche zum Abschluss der Messe wieder zu einem gewöhnlichen Gebäude machte und dazu die Kerzen löschen ließ, mussten die Mitglieder der Gemeinde sich endgültig von dem Gebäude verabschieden, in dem sie bisher ihre Messen besucht hatten. Vor allem die Älteren bekundeten ihr Bedauern über die Schließung des Gotteshauses.

Die am 9. April 1979 geweihte Kirche war mit den Jahren baufällig geworden. Das Dach wurde undicht, und so kam es im August 2009 dazu, dass der gesamte Innenraum der Kirche unter Wasser stand. Die Diözese stellte für die Instandsetzung des Daches jedoch kein Geld zur Verfügung, und so steht dem ehemaligen Gotteshaus nun der Abriss bevor. An der Stelle, wo es noch steht, soll ein Gesundheitszentrum entstehen. Dazu muss aus dem öffentlichen Gründstück jedoch durch den Rat der Stadt erst ein privates werden.

Die Gemeindemitglieder verteilen sich nun auf die anderen Kirchen in Moers. Auch für Pfarrer Achim Klaschka war die letzte Messe ein sehr emotionales Ereignis. Er war seit 1988 Pfarrer in der Kirche Sankt Markus. „Sehr schmerzhaft ist das“ erklärte Klaschka nach der Messe und ergänzte „da muss man sich einfach zusammenreißen.“

In Moers wird er jedoch bleiben und arbeiten. Auch der Kontakt zu seinen ehemaligen Gemeindemitgliedern wird ihm so nicht verloren gehen, da ist er sich sicher. „Nur die Kirche ist geschlossen,“ betonte er dazu.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen