Die Lebenshilfe bewegt zuerst

Aktion Bewegen hilft: Die Lebenshilfe im Freizeitpark.
Aktion Bewegen hilft: Die Lebenshilfe im Freizeitpark.
Samstag bringt Guido Lohmann „Bewegen hilft“ an den Start. Es ist die vierte große Benefiz-Aktion des Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Niederrhein.

Moers/Am Niederrhein..  Am Samstag bringt Guido Lohmann erneut „Bewegen hilft“ an den Start. Es ist die vierte große Benefiz-Aktion des Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Niederrhein. Wie schon in den ersten Jahren, gehört die Lebenshilfe Moers auch 2016 zu den Spendenempfängern. Das liegt vor allem an Lohmanns besonderer Wertschätzung für die Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Leben für behinderte Menschen einfacher zu gestalten und die Interessen ihrer meist geistig-behinderten Mitglieder zu vertreten.

Doch „Bewegen hilft“ und Lebenshilfe passen auch in anderer Hinsicht recht gut zueinander: Bewegung spielt bei der Lebenshilfe Moers eine große Rolle. So lange es die Organisation gibt, seit 1978 also, wird beispielsweise gekegelt. Fünf Gruppen – eine von ihnen übrigens mit dem schönen Namen „Flitzende Kugeln“ – werfen regelmäßig in die Vollen. Zudem trifft sich eine Turnergruppe und seit 2010 spielen bei der Lebenshilfe Menschen mit Handicap Fußball. Mittlerweile nehmen die Kicker an Ligaspielen des Behindertensportverbands NRW teil, die Mannschaften wachsen stetig. Schließlich gibt es die Tanzgruppe „Flamingos“. Getanzt wird zu den neuesten Pop-Songs. Gruppenleiterin Anna Hillebrand stellt immer wieder Hits als Mix zusammen. Die Tänzer treten gern bei Sommerfesten, Weihnachtsfeiern oder ähnlichen Veranstaltungen auf.

Und bei „Bewegen hilft“. Die „Flamingos“ eröffnen die diesjährige Aktion an der Stadtkirche in Moers. Am Samstag um 12 Uhr werden sie dort zusammen mit Guido Lohmann zum Tanz bitten. Selbstverständlich wird bei dieser Gelegenheit Geld gesammelt für Lohmanns Charity-Marathon. Zusammen mit Bürgermeistern und vielen anderen Mitstreitern aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank Niederrhein wird der Banker bis in den Oktober hinein laufen, Fahrrad fahren, Gewichte stemmen, golfen oder sich auf andere sportliche Art betätigen.

Mehr als 125 000 Euro

Ziel ist, Sponsoren zu gewinnen, die beispielsweise einen selbst festgelegten Betrag pro gelaufenem Kilometer an „Bewegen hilft“ spenden. Seit 2013 sind auf diese Weise mehr als 125 000 Euro zusammengekommen, mit denen Lohmann soziale Einrichtungen unterstützt hat.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen