Da kommt Leben ins Museum

Ingrid van Zütphen, Elfriede Gnewuch und Anneliese Lokken (v.l.), Bewohnerinnen der Vluyner Altenheimat, lassen sich ablichten von Schülerinnen des Berufskollegs. Foto: Bernd Lauter
Ingrid van Zütphen, Elfriede Gnewuch und Anneliese Lokken (v.l.), Bewohnerinnen der Vluyner Altenheimat, lassen sich ablichten von Schülerinnen des Berufskollegs. Foto: Bernd Lauter
Foto: WAZ FotoPool
Senioren und Mitarbeiter der Altenheimat posieren in den alten Kulissen für die Kamera. Bilder werden ausgestellt.

Neukirchen-Vluyn.. Ein Kalender, auf dem alte Berufe von Senioren dargestellt wurden, brachte Heimleiter Axel Loobes auf die Idee: Zurzeit stellen sich Senioren und Mitarbeiter der Altenheimat am Klotzfeld für Fotoshootings zur Verfügung: Posing im Museum! Am Donnerstag musste unter anderem auch Altenheim-Azubi Kevin Matuszek herhalten. An der alten Drechslerbank, an der einst der Vluyner Drechsler Kuhnekat typische Grafschafter Stühle herstellte, stand er Modell. Hinter der Kamera: Sarah Nowak und Ann-Kathrin Vossmerbaeumer vom Moerser Berufskolleg für Technik schossen die Fotos.

Zum vierten Mal kamen die Altenheimbewohner und -mitarbeiter ins Museum, um Fotos in den alten Kulissen zu machen. „Wir haben einen guten Draht zur Museumsleiterin Jutta Lubkowski“, schildert Axel Loobes. Und: „Es ist immer wieder schön, hier in dem alten Ambiente zu sitzen und Kaffee zu trinken“, schwärmt der Heimleiter von der Atmosphäre im Museum.

Mit dabei sind heute auch drei weitere Models: Elfriede Gnewuch (88), Anneliese Lokken (85) und Ingrid van Zütphen (74) sind zu allem bereit. Auch dazu, sich in typischer Kleidung von anno dazumal beispielsweise in die Kulisse der alten Drogerie Göschel zu stellen.

Am Kastenbett und am Webstuhl

Fotografiert wurde bereits auch in der alten Schule, am Bauern-Kastenbett, in der Küche und am Webstuhl.

Die Fotos werden später auf Plakatformat vergrößert und zum Tag des Museums am 20. Mai im Museum ausgestellt. Was auch Jutta Lubkowski freut: „Das Museum wird lebendig.“ Ob es einen Kalender gibt, ist noch unklar.

Überhaupt ist man in der Altenheimat am Klotzfeld stolz auf die vielen lebendigen Projekte, die es schon gab oder noch gibt. Wie „Nostalgie trifft Innovation“, wobei Jugendliche und Senioren die Rollen tauschten – auch ein Projekt zusammen mit dem Berufskolleg. Wie auch die Aktion „Freihandzeichnen“, bei der Senioren in der Schule Modell standen. Die Ergebnisse werden demnächst präsentiert. Daneben gibt es die Aktion „Reise ohne Koffer“, bei der die Bewohner zur Tagestour aufbrechen, beispielsweise letztens nach Düsseldorf – wo manch alte Dame noch nie gewesen war. „Wir überlegen, ob wir nicht ‘mal mit dem Ballon fahren sollen“, meint Axel Loobes etwas verwegen.

Ein anderes „lebendiges“ Projekt fand 2011 zusammen mit der Schulkulturbeauftragten Ulrike Reichelt statt und hieß „Glamour der 30er und 40er Jahre“. Da machte Elfriede Gnewuch (88) ihre ersten Erfahrungen im Rampenlicht. „Ich bin als Model über den Laufsteg gegangen. Das war ziemlich aufregend, aber auch sehr schön, weil alle geklatscht haben.“

 
 

EURE FAVORITEN