Beim Moerser Fußballcamp geht’s um Fairness und Respekt

An der Barbarastraße 19 auf der Sportanlage des MSV Moers: Ferien-Fußballcamp des Vereins "Klartext für Kinder". Hier: Die Kinder bei einer Torschussübung. Foto: Nils Balke / WAZ FotoPool
An der Barbarastraße 19 auf der Sportanlage des MSV Moers: Ferien-Fußballcamp des Vereins "Klartext für Kinder". Hier: Die Kinder bei einer Torschussübung. Foto: Nils Balke / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Moers.Fußball ist nur was für Jungs? Stimmt gar nicht. Beim Fußballcamp des Vereins „Klartext für Kinder - Aktiv gegen Kinderarmut!“, das wie gewohnt hervorragend durch Ex-MSV-Profi Toto Wohlert organisiert wurde, waren auch acht Mädchen ganz vorne mit dabei.

Moers..  Fußball ist nur was für Jungs? Stimmt gar nicht. Beim Fußballcamp des Vereins „Klartext für Kinder - Aktiv gegen Kinderarmut!“, das wie gewohnt hervorragend durch Ex-MSV-Profi Toto Wohlert organisiert wurde, waren auch acht Mädchen ganz vorne mit dabei. 33 Kinder aus Meerbeck, Asberg und Hochstraß kickten drei Tage lang auf dem Gelände des Moerser Sportvereines (MSV). Trainiert wurden sie von Alfred Nijhuis, dem ehemaligen Bundesligaprofi, Benjamin Neuwirth, Scout von Hertha BSC Berlin, und Thomas Schrader vom TuS 08 Rheinberg.

„Der Spaß steht hier im Vordergrund. Natürlich bringen wir den Kindern auch ein bisschen das Fußballspielen bei, aber sie sollen vor allem den respektvollen Umgang miteinander erlernen“, so Neuwirth. Bei schönstem Sommerwetter tollten die Nachwuchskicker voller Elan und mit viel Begeisterung auf dem Fußballplatz herum. In zwei Gruppen lernten sie unter anderem eine bessere Ballkontrolle und einen gezielteren Torabschluss.

Respektvoller Umgang

Vor allem das Elfmeterschießen war bei den jüngeren Teilnehmern dabei beliebt. Und, Achtung, die Position des Torhüters. Spätestens seit Brasilien wollten fast alle kleinen Fußballer in die Torwarthandschuhe von Manuel Neuer schlüpfen. Immer wieder wurde diskutiert, wer sich als nächstes ins Tor stellen durfte. Doch egal bei welcher Übung: Immer standen Fairness und Respekt im Vordergrund.

Die Kinder gingen rücksichtsvoll miteinander um und auch die gesponserten Trikots stärkten das Gemeinschaftsgefühl. „Die Gruppe ist toll. Es macht viel Spaß mit den Kindern zu arbeiten“, erzählte Schrader. Auch die kleinen Fußballbegeisterten schätzen am Camp besonders den Zusammenhalt. Die 11-jährige Lani, zum zweiten Mal mit dabei, war begeistert von der Fairness auf dem Platz: „Wir spielen alle gut zusammen. Die Tage hier machen mir sehr viel Spaß.“ Auch beim gemeinschaftlichen Mittagessen, gesponsert durch das Krankenhaus St. Josef, ging es gesittet zu. In der öffentlichen Einrichtung für Kinder an der Römerstraße stärkten sich die Kids für eine neue Trainingseinheit auf dem Platz. Am Ende eines jeden Tages im Camp stand ein Fußballspiel auf dem Plan. Montag, so zum Beispiel, wurden dafür die nach Alter getrennten Gruppen wieder zusammengemischt.

Dabei arbeitete Klartext auch dieses Mal wieder mit dem Sozialraumteam Ost des Moerser Jugendamtes zusammen. „Die Kinder wurden gezielt ausgesucht und kontaktiert. Zusätzlich gab es auch eine Welle der Begeisterung, die zu weiteren Anmeldungen geführt hat. Die Kinder haben richtig Lust auf unser Fußballcamp“, sagte Michaela Bothen, Mitarbeiterin des SRT.

Fußballturnier mit Eltern

Auch die Resonanz der Eltern sei durchweg positiv. Einige von ihnen kamen am Nachmittag bereits einige Minuten vor Ende des Trainings, um ihren Sprösslingen zuzusehen. Am letzen Tag des Camps konnten auch die Erwachsenen ihre fußballerischen Fähigkeiten bei einem Spiel gegen ihre Söhne und Töchter unter Beweis stellen. Selbst die Trainer spielten mit. Die Kinder nehmen aus diesen drei Tagen viele schöne Erinnerungen, professionelle Fußballtipps und ein positives Gemeinschaftsgefühl mit.

Berührt und zufrieden ist einmal mehr auch NRZ-Lokalchef und Klartext-Geschäftsführer Michael Passon: „Wir erfahren ja fast täglich von sehr traurigen Lebensumstände von Kindern in unserer Nachbarschaft und helfen dann materiell. Schnell und lautlos. Zu sehen, wieviel Freude wir Kindern mit solchen Projekten bereiten können, das fasst mich wirklich an.“

Die Kooperation mit dem Jugendamt bedeutet für die kleinen Kicker, dass mit dem Camp die schöne Woche noch nicht vorbei ist. Gestern ging’s zum Traditionsverein Rot-Weiss Essen. Dort gab es eine Stadionführung und natürlich durften die Mädchen und Jungs aus Moers den regionalliga-Kickern beim Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Wiedenbrück zusehen. Heute gibt’s als Abschluss einige Spiele und es wird gegrillt. Eine tolle Woche.

EURE FAVORITEN