Barfußpfad in Repelen eröffnet

Moers.. „Schuhe ausziehen, Strümpfe ausziehen, in diese Richtung geht es los“, eröffnete Pfarrer Uwe-Jens Bratkus-Fünderich am Sonntag den neuen Barfußpfad im Repelener Jungbornpark.

Vorausgegangen war ein ökumenischer Gottesdienst, dem die Gäste noch bei strömendem Regen folgten. „Was war Moers vor 116 Jahren? Unbedeutend und uninteressant im Vergleich zum damals aufblühenden Repelen. 1894 kam Pastor Felke in das damalige Bauerndorf und machte daraus einen Kurort mit 400 Gästen pro Saison“, so Bürgermeister Norbert Ballhaus in seiner Rede.

Die Heilkräfte der Natur
kennenlernen

Das Barfußlaufen war für die Kurgäste üblich. Es sollte sie wiederbeleben. Damals wie heute sollen die Gäste dazu anrgeregt werden, ihre fünf Sinne - Riechen, Schmecken, Sehen, Fühlen und Hören - wieder zu gebrauchen. und die Heilkräfte der Natur kennenzulernen.

„Wenn es geregnet hat, dann ist der Pfad für die Füße am angenehmsten“, scherzte Bratkus-Fünderich. Doch pünktlich zum Start hatte der Wettergott ein Erbarmen und ließ die Sonne auf die neue Attraktion scheinen. Das Gefühl von Wasser, Lehm, Split, Sand, Holz oder auch Kies gilt es mit den Füßen zu erfahren.

Annette Melis (50) aus Repelen fand den in Blau- und Grüntönen schimmernden Glassplit „unerwartet prickelnd für die Füße. Das tut überhaupt nicht weh“, urteilte sie lachend. Und Arife Ünal (41), die mit ihren drei Kindern zur Eröffnung gekommen war, staunte: „Ich hätte nicht gedacht, dass ich auf diesem Untergrund ohne Schuhe laufen kann. Seit Jahren bin nicht mehr barfuß gegangen.“

Besondere Gaudi herrschte an der Schlamm-Station. Fast bis zum Knie wateten die Besucher hier im schlammig-brauen Wasser.

Der Barfußpfad wurde als letzter Baustein im Jungbornpark in dem mit Landesmitteln geförderten Projekt „Initiative ergreifen“ fertiggestellt. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger hatten das Projekt in vielen freiwilligen Arbeitsstunden unterstützt und fertiggestellt.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel