Alles muss auf den Tisch

Archivfoto: Bernd Lauter
Archivfoto: Bernd Lauter
Foto: WAZ FotoPool
Antrag auf Prüfung durch Juristen und Steuerberater

Moers.. Der Tierschutzverein treibt nach seiner Jahreshauptversammlung am 11. Mai schwer angeschlagen und offenbar führungslos durch stürmische Gewässer. Die noch einzuberufende außerordentliche Mitgliederversammlung verspricht spannend zu werden.

Wobei zunächst einmal geklärt werden müsste, wer derzeit welche Position im Vereinsvorstand wahrnimmt. Der eigentlich zurückgetretene Vorsitzende Harald Lück hatte festgestellt, dass die Wahl seines Nachfolgers Christian Hackl ungültig sei und die Wahlen für null und nichtig erklärt. Uta Wolters, ehemals im Vorstand, sowie die im letzten Vorstand tätigen Besitzerinnen Gisela Großmann und Karin Fetzer, versuchen nun, das heillose Durcheinander zu beseitigen und stellten klare Anträge für die nächste Mitgliederversammlung.

Sie wollen wissen, ob die Wahlen für den Gesamtvorstand ungültig sind und beantragen im Zweifelsfall eine juristische Prüfung. Zudem verlangen sie eine außerordentliche Kassenprüfung beispielsweise durch einen Steuerberater. Und weiter: „Zum anderen sollten für diese Prüfung der externen, unabhängigen Fachkraft auch die Protokolle der Vorstandssitzungen des Jahres 2011 zur Verfügung gestellt werden, da in diesen Vorstandssitzungen auch erhebliche finanzielle Fragestellungen des Tierschutzvereins und des Tierheims besprochen wurden.“

Auch die Arbeit der Kassenprüfer wollen die drei auf den Prüfstand gestellt sehen, beantragen deren Ab- und Neuwahl: „Wie wir erfahren haben, hat der dritte Kassenprüfer auf mögliche Missstände in der Buchführung hingewiesen und geltend gemacht, dass dies bei der Jahreshauptversammlung entsprechend mitgeteilt werden sollte. Dies ist aus für uns nicht nachvollziehbaren Gründen nicht geschehen. Auch wurden wir nicht in der letzten Vorstandssitzung am 10. Mai auf diesen Einwand des dritten Kassenprüfers hingewiesen.“

Wie das zuständige Amtsgericht Kleve auf Anfrage mitteilte, könne nach eingehenden Prüfung unter Umständen seitens des Gerichts auch ein Notvorstand bestellt werden.

 
 

EURE FAVORITEN