4 Zimmer, Küche, Diele, Bad

ab durch die mitte dorf neukirchen illustration zum gewinn 4 ziommer küche bad neukirchen-vluyn gewinnt wettbewerb
ab durch die mitte dorf neukirchen illustration zum gewinn 4 ziommer küche bad neukirchen-vluyn gewinnt wettbewerb
Foto: NRZ

Neukirchen-Vluyn..  Thomas Stralka ist immer noch ganz aus dem Häuschen. In der kommenden Woche kann er zusammen mit Ulrike Reichelt, Hans-Willi Pergens und Sandra Kiss bei der großen Preisverleihung in Dorsten die Früchte des Konzeptes ernten, mit dem die Stadt Neukirchen-Vluyn als eine von zwölf Kommunen beim Landeswettbewerb „Ab in die Mitte“ ausgezeichnet worden ist. Das Ergebnis einer Kooperation aus Stadtmarketing, Arbeitskreis Dorf Neukirchen und Kroko-Schulkultur. Also eine Belohnung für die Netzwerkarbeit.

Die Stadt wird für das Projekt „Dorf Neukirchen – 4 Zimmer, Küche, Diele, Bad“ eine Teilförderung in Höhe von 20 000 Euro erhalten. „Wir wollten damit zeigen, was das Dorf ausmacht“, betont der Sprecher des Arbeitskreises Dorf Neukirchen, Thomas Stralka. Das ist eben der Charakter einer kleinen Wohngemeinschaft, in der es sich lohnt zu leben. Das Konzept hat die Jury offensichtlich überzeugt.

Und wie Stralka sagt, ist es wohl auch recht unüblich, dass eine Kommune bereits mit der ersten Bewerbung eine Zusage erhält. Umso besser. Fast sämtliche Ideen stießen auf Zustimmung. Einzig die geplante Überdachung des Missionshofes ist nicht genehmigt worden. Aber das ist sicherlich verkraftbar. Besonders beeindruckt haben dürfte die Jury dagegen der ehrgeizige Plan, das Dornröschenschloss zu umstricken. Die „Aktion Dorfmasche“ ist seit längerem an der Stricknadel aktiv.

Mit der Aktion wolle man auch auf das Problem der zunehmenden Leerstände hinweisen, heißt es im Konzept. Es gilt aber zudem als Ankündigung für das Märchenfestival.

Die Veranstaltungsreihe beginnt am 1. Juni mit dem Nachbarschaftstag. Analog zum Stillleben auf der A40 im Kulturhauptstadtjahr soll in der Diele der WG, der Hochstraße, eine lange Tafel aufgebaut werden, an der alle aus der Nachbarschaft gemeinsam speisen. Somit wird zwar keine Autobahn gesperrt, aber immerhin ein ganzes Dorf zum Frühstücken versammelt.

An einem weiteren Tag möchten die Organisatoren neue Hinweisschilder zum Dorf Neukirchen aufstellen, damit man von der Andreas-Bräm-Straße auch sieht, dass es Zufahrten zum Dorf gibt und wo die sind. Am 29. Juni schließt sich die traditionelle Missionshoffete an, die in diesem Jahr anlässlich des „Ab in die Mitte“-Projektes garniert wird mit einem Fest der Sinne.

Der Juli und August sind reserviert für musikalische und literarische Erlebnisse in den Zimmern der WG. Horst Gerhard wird ins Musikzimmer kommen, Franjo Terhardt ins Lesezimmer, und ein Spielzimmer soll es auch noch geben, kündigt Thomas Stralka an. Im September ist neben dem Erntefest erstmals das „Newcomerfestival“ geplant, bei dem sich Nachwuchsbands auf den Bühnen in drei Hinterhöfen beweisen können. Ein breites Programm.

 

EURE FAVORITEN