Veleda-Höhle soll geöffnet werden

Velmede..  Die Veleda-Höhle in Velmede könnte schon bald für Besucher wieder begehbar werden. Die Höhle ist eines der ältesten Kultur- und Geschichtsdenkmale im Sauerland. Bekannt ist sie seit Urzeiten. Der Name „Veleda“ geht zurück auf eine berühmte germanische Seherin, die ca. 60 nach Christus an der Lippe gelebt hat. Ob sie diese Höhle kurzzeitig bewohnt hat, ist allerdings nicht weiter bekannt.

Viele Jahrtausende war die Veleda-Höhle offen - war sogar mit Leitern versehen worden, um den Zugang zu ermöglichen. Vor 40 Jahren ist sie dann mit einem Gitter verschlossen worden. Nur wenigen Besuchern ist seitdem Eintritt gewährt worden. Und genau das könnte sich bald ändern. „Damit das wichtigste Kulturgut des Dorfes nicht aus dem Bewusstsein verloren geht“, sagt Michael Stratmann von der Dorfgemeinschaft- Velmede Bestwig. Denn: Die meisten Menschen in Velmede haben „ihre“ Höhle noch nie von Innen gesehen. Den Kindern der benachbarten Schule könnte am Beispiel der Höhle sogar die Geologie und das Leben der Steinzeit vor Augen geführt werden.

Die Dorfgemeinschaft Velmede-Bestwig plant allerdings nicht die Öffnung der gesamten Höhle. Die Erschließung würde zu hohe Kosten verschlingen. Über den Einbau eines Podestes oder Treppen soll aber zumindest der obere Teil für Besuchergruppen begehbar gemacht werden. Geöffnet werden soll die Höhle an bestimmten Tagen im Jahr für angemeldete Gruppen. Die Führungen könnten Mitglieder der Dorfgemeinschaft Velmede-Bestwig übernehmen.

Der Leader-Vorstand hat bereits bis zu 25 000 Euro für das Projekt genehmigt. Die Vorbereitungen für den Projektantrag laufen zurzeit. Die Ko-Finanzierung ist seitens der Gemeinde Bestwig gesichert und ebenfalls zugesagt.

Mit der Öffnung der Höhle würde gleichzeitig eine Säuberung einhergehen. Unter der Aufsicht von Experten müsste der Müll der vergangenen Jahrzehnte wieder herausgetragen werden. Insbesondere im unteren Teil der Höhle würden die verfallenen und verrosteten Gitter und Leitern entfernt und dieser Bereich für Besucher unzugänglich gemacht werden.

Nicht zuletzt sollen Hinweisschilder und Dokumentationen über die Höhle dazu beitragen, dass sich die Velmeder besser mit der Geschichte auseinandersetzen können.

EURE FAVORITEN