Sehr seltene Krankheit

Mit einer Häufigkeit von etwa zwei bis drei Fällen auf eine Million Menschen ist die Aplastische Anämie in Europa so selten, dass die meisten Mediziner während ihrer gesamten Arbeitszeit nie mit ihr konfrontiert werden.

Das Präparat, das bei der Bestwigerin zur Heilung eingesetzt wurde, nennt sich Pferde-ATG. Dabei handelt es sich um ein gereinigtes Serum vom Pferd, das auf spezifische Zellen des Immunsystems reagiert. Es wird vermutet, dass diese Zellen verantwortlich dafür sind, dass Stammzellen im Knochenmark an der Blutproduktion gehindert werden. Wenn deutsche Mediziner das Präparat einsetzen wollen, müssen sie es in den USA beziehen, weil es 2007 in Deutschland vom Markt genommen wurde.

Um den Einsatz des Präparates hatte Silke Stepanek damals mit ihrer Krankenkasse kämpfen müssen (wir berichteten). „Wichtig ist mir“, so sagt sie, dass die Krankheit in Deutschland bekannter wird und die Menschen an den verantwortlichen Stellen erkennen, wie wichtig das Pferde-ATG-Präparat ist. „Es hat mir das Leben gerettet“, betont sie.

EURE FAVORITEN