Segelfliegen ist eine Kreuzung aus Intelligenz und Glück

Schüren..  „Das Segelfliegen ist eine Kreuzung aus Intelligenz und Glück“, so der Wettbewerbsleiter, Ferdinand Graf von Westphalen, beim 43. Sauerlandwettbewerb. In diesem Jahr fand der Wettbewerb wieder am Flugplatz in Schüren statt. „Taktik, Strategie aber auch Naturverbundenheit und ein gutes Körpergefühl mit dem Flugzeug – das zeichnet einen erfolgreichen Piloten aus!“

Genau diese Qualitäten stellen 33 Teams mit ihren Segelflugzeugen unter Beweis. Gewertet wurde bei diesem Wettkampf in zwei Klassen, der Sports-Class und der Unlimited-Class. „Segelfliegen ist ein fairer Sport, wir bemühen uns allein die Leistung der Piloten zu werten, deshalb werden technische Unterschiede und Materialvorteile zwischen den Flugzeugen herausgerechnet“, erklärt der Vorsitzende des Luftsportvereins Meschede-Schüren, Martin Kordes.

Das Besondere am Sauerlandwettbewerb ist, dass dort alle Piloten starten können – egal, ob Anfänger oder Profi. „Wir möchten mit der Konzeption unseres Wettbewerbs explizit Einsteiger an das Wettbewerbsfliegen heranführen. Gleichzeitig gehen in der Unlimited-Class aber auch echte Profis an den Start und fliegen auf höchstem Niveau“, betont Martin Kordes.

Das Können der Piloten wurde dabei jeden Tag aufs Neue gefordert, nach kurzem Briefing am Morgen, bei dem neben der Wetterlage auch die Tagesaufgabe vorgestellt wurde, begannen direkt die Vorbereitungen für die Starts.

„Unser Sport ist stark wetterabhängig, ohne Auftrieb können wir die Langstreckenflüge nicht durchführen“, sagt Fluglehrer Wolfgang Kuhn mit einem skeptischen Blick zum Himmel.

An zwei Wettkampftagen spielte das Wetter dann leider gar nicht mit, der Wettbewerb wurde neutralisiert und die Herren der Lüfte bewunderten das Sauerland einmal von unten – im Bergwerk in Ramsbeck.
Sieger der Sports-Class wurde dabei mit 439 Punkten Sandro Bontempi, Carsten Behrendt erreichte mit 365 Punkten Platz 2 und Patrick Ziemba mit 360 Punkten Platz 3.
In der Unlimited-Class sicherte sich Peter Braukhaus mit 708 Punkten den Sieg, gefolgt von Hans Biesters (694 Punkte). Auf Platz 3 flog Michael Sickert mit 643 Punkten.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen