Renovierung hat begonnen

Die St.-Alexander-Kirche wird renoviert: Hier wird eine hölzerne Orgelpfeife abgebaut. Foto: Laura Mock
Die St.-Alexander-Kirche wird renoviert: Hier wird eine hölzerne Orgelpfeife abgebaut. Foto: Laura Mock
Foto: WP

Schmallenberg..  „Wir sind froh, dass wir endlich anfangen können“, sagt Pfarrer Werner Beule. Als Paderborn grünes Licht für die Innenrenovierung der St.-Alexander-Kirche gegeben hat, gingen die Arbeiten direkt los. Und es ist schon einiges passiert.

Nach der letzten Messfeier vor der Renovierung am vergangenen Sonntag, wurden ab Montag die Sakristei ausgeräumt, die Heiligenfiguren abgenommen und der Hochaltar abgebaut. „Die Heiligenfiguren werden restauriert, ebenso der Hochaltar“, erklärt der Pfarrer. Auch die Orgel wurde in dieser Woche abgebaut – sie wird von der Firma Klais aus Bonn gereinigt, überarbeitet und gelagert.

Bereits seit einigen Jahren wünscht sich die Gemeinde die Innenrenovierung der Kirche – vor allem die Technik ist nicht mehr auf dem aktuellen Stand. „Die letzte große Renovierung des Innenraums war 1955“, fügt der Pfarrer hinzu. In den 70er-Jahren habe es noch mal einen Anstrich gegeben.

Altar rückt näher zur Gemeinde

Jetzt ist aber einiges mehr geplant: Nächste Woche beginnen die Bodenarbeiten, der Altar wird abgesenkt und rückt näher zur Gemeinde – angepasst an die heutigen liturgischen Erfordernisse. An anderen Stellen wird der Boden ausgebessert, wobei der historische Belag weitgehend erhalten bleibt.

Auch der Altar selbst und der Ambo werden neu gestaltet. Damit beauftragt wurde der Bildhauer Michael Düchting aus Soest.

Auf den neuesten Stand der Technik wird die Elektrik gebracht, darunter die Mikrofonanlage. „Gerade Menschen mit Hörgeräten werden die positive Veränderung erleben“, verspricht Martin Dornseifer vom Kirchenvorstand. Weiterhin werden die Heizung und die Beleuchtung erneuert. „Es wird heller“, freut sich Martin Dornseifer. Dazu beitragen wird auch die Öffnung des Westportals, das im Zuge der Renovierung im Jahr 1955 geschlossen wurde. Dort soll jetzt ein Fenster entstehen. Außerdem werden die beiden Fenster über den Seitenaltären geöffnet.

Gottesdienste im Alexanderhaus

Pfarrer Werner Beule rechnet mit etwa einem Jahr Bauzeit.

Gottesdienste finden während der Renovierung im Alexanderhaus jeweils mittwochs, freitags und sonntags um 9 Uhr statt. Gerade Gemeindemitglieder, die mobil sind, werden gebeten, auch auf die Gottesdienste in den anderen Gemeinden auszuweichen, da der Saal im Alexanderhaus (im Erdgeschoss) nicht so viel Platz wie die Kirche bietet. In Gleidorf wird am Wochenende zum Beispiel eine Messe mehr angeboten.

Hintergrund:

Die Innenrenovierung der Kirche kostet 1,413 Mio. Euro. Allein die Aufarbeitung des Hochaltars kostet 20 000 Euro.

Zuvor hat die Gemeinde bereits die Außenrenovierung in 2009 und 2010 für 600 000 Euro gestemmt.

Das Erzbistum Paderborn bezuschusst die Innenrenovierung mit 662 000 Euro. 15 000 Euro kommen vom Land über das Denkmalförderprogramm.

Der Freundeskreis „St. Alexander Schmallenberg“, der vor zwei Jahren gegründet wurde, hat über Aktionen bereits eine beachtliche Summe an Spenden gesammelt. Es fehlen allerdings noch 220 000 Euro.

Daher startet eine Patenschaft-Aktion. Die Gemeindemitglieder können für einzelne Arbeiten spenden und so die Patenschaft für eine Lampe, eine renovierte Bank etc. übernehmen.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen