Polizei warnt vor Eindringen in Veramed-Klinik

Foto: WP

Beringhausen. Die Polizei warnt vor einem unerlaubten Eindringen in die leer stehende Veramed-Klinik. Wie wir berichteten, steigen immer wieder Unbekannte in das Gebäude ein, meist um dort zu fotografieren und zu filmen.

„Auch das ist nicht harmlos, sondern Hausfriedensbruch und somit eine Straftat“, betonte Stefan Trelle, Pressesprecher der Polizei im Hochsauerland. Er ermahnte vor allem junge Leute: Sie sollten daran denken, dass sie auf diese Weise einen Eintrag ins Strafregister bekommen könnten. „Und wir sind regelmäßig dort vor Ort“, sagte er.

Erst am Sonntagabend hat die Polizei vier Einbrecher in der ehemaligen Veramed-Klinik festgenommen. Die drei Frauen und ein Mann im Alter von 17 bis 24 Jahren aus Meschede, Arnsberg und Ense waren gewaltsam in das nicht bewohnte Gebäude eingedrungen. Beamten war bei einer Streifenfahrt ein abgesetzt abgestellter Pkw aufgefallen. Sie sahen außerdem Taschenlampenlicht im Haus aufflackern.

Die Beamten forderten Unterstützung an und durchsuchten das Objekt. Einer der Einbrecher, ein mit einer Axt bewaffneter Mann, konnte am Pkw gestellt werden, als er gerade Büromaterial als Diebesgut verstauen wollte. Die drei Frauen wurden von den Beamten im Wald festgenommen. Nach Feststellung der Personalien auf der Wache Meschede wurden die vier Täter wieder entlassen. Gegen sie wird ermittelt.