Offenes Singen in der Kirche

Eslohe..  Es war bereits das dritte Mal, dass der Kirchenchor St. Peter und Paul zu einem offenen Weihnachtssingen in die Pfarrkirche eingeladen hatte. Das Besondere diesmal: Das Singen fand erst nach Weihnachten statt - sogar noch nach Neujahr. „An der gut besuchten Kirche konnte man ablesen, dass dieses gemeinschaftliche Singen der alten weihnachtlichen Weisen angenommen wurde“, so der Chor.

Daneben gab es zwei Auftritte des Kirchenchores. Solisten waren Hans Rudolf Gierse an der Orgel und Norbert Libera, Trompete.Sozusagen die Mitte des Geschehens bildete eine anrührende Weihnachtsgeschichte. Dabei traten drei Kinder auf, die als die Heiligen Drei Könige statt der üblichen Gaben Gold, Weihrauch und Myrrhe etwas ganz Persönliches bringen. Sie erzählen dem Christkind von ihren Nöten und Ängsten und legen ihm dazu gehörende „eigene Gaben“ (so der Titel der Geschichte) in die Krippe.

Mit Wünschen zum neuen Jahr, Gebet und Segen und dem abschließenden „O, du fröhliche“ endete diese weihnachtliche Stunde. Alle waren sich einig: Solch weihnachtlicher gemeinsamer Gesang sollte unbedingt beibehalten werden.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel