Neue Verbindung von Nord nach Süd

Vorarbeiten für die neue Baustelle, hier an der Ladestraße parallel zur Lagerstraße: Es werden Bereiche für Stromleitungen  gefräst.
Vorarbeiten für die neue Baustelle, hier an der Ladestraße parallel zur Lagerstraße: Es werden Bereiche für Stromleitungen gefräst.
Foto: Oliver Eickhoff
An den Bahngleisen haben die Vorbereitungen für ein wichtiges Projekt begonnen: Es entsteht eine neue Unterführung am Bahnhof.

Meschede..  Schon ab nächsten Monat wird an einer neuen Unterführung zwischen Nord und Süd gearbeitet. Durch sie sollen Fußgänger unterirdisch zwischen den Bahngleisen wechseln können. Ein Nebeneffekt: Dann wird auch das immer wieder vorkommende, verbotene Laufen über die Gleise ein Ende haben.

Die Passanten können künftig auch von der Ladestraße (parallel zur Lagerstraße, neben dem ehemaligen Gartenmarkt) zu den Bahngleisen und bis zur anderen Seite an die Le-Puy-Straße wechseln – 33 Meter lang und drei Meter breit wird der neue Durchgang sein. Die neue Unterführung wird die jetzige, schmuddelige Verbindung ersetzen, die vom Süden nur bis zum mittleren Bahnsteig führt. Außerdem wird es einen Aufzug geben, so dass der Bahnsteig behindertengerecht nutzbar ist.

Ab August werden die Arbeiten beginnen, seit gestern wird bereits die Baustelle eingerichtet. Weil das Projekt unter der Erde kompliziert ist, wird die Fertigstellung bis zum dritten Quartal 2016 dauern. Etwa 4,9 Millionen Euro investiert die Deutsche Bahn in Meschede in den Umbau. Die Arbeiten sind Teil einer Modernisierungsoffensive des Unternehmens.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen