Museumsführer ausgebildet

Michaela Vollmers hat die Schulung zur Museumsführerin erfolgreich absolviert und gibt nun Führungen im Kunsthaus Alte Mühle.
Michaela Vollmers hat die Schulung zur Museumsführerin erfolgreich absolviert und gibt nun Führungen im Kunsthaus Alte Mühle.
Foto: Anike Engels
Besucher in Schmallenberg und Bad Berleburg erwarten jetzt neue Gesichter: 15 Bürger haben sich als Museumführer ausbilden lassen.

Schmallenberg..  15 neue Gesichter erwarten die Museumsgänger in Schmallenberg und Bad Berleburg. Diese 15 kultur- und historisch interessierten Bürger haben in einer Schulung die „Museumsführerqualifikation“ erworben. Seit Anfang Dezember informieren sie nun über die Inhalte von Ausstellungen in Museen beider Orte.

„Die Idee dazu stammt aus der Kulturentwicklungsplanung“, erzählt Dr. Andrea Brockmann, Leiterin des Kulturbüros Schmallenberg. Dazu kam es, weil derzeit ein Großteil der Museumsführungen noch von Mitgliedern der Heimat- und Museumsvereine durchgeführt wird. „Aufgrund der Altersstruktur (70 Jahre aufwärts) wird es in den kommenden Jahren dort jedoch zu Engpässen kommen“, sagt Brockmann. „Neben dem Faktor Alter ging es uns jedoch auch um die bedarfsgerechte Gestaltung von Führungen. Wir freuen uns deshalb, dass so viele talentierte Menschen im Alter von 25 bis 50 bei der Schulung zusammen gekommen sind“, ergänzt sie. Tatsächlich hatten sich so viele Bürger für diese kostenlose Schulung interessiert, dass Absagen erteilt werden mussten.

Ziel der Schulung sei es gewesen, die Vermittlungsarbeit im Museum kennenzulernen. Dafür wurden exemplarisch Museen in Bad Berleburg und Schmallenberg ausgesucht: das Museum Holthausen, Schieferschaubergwerk, das Gerichtsmuseum und das Alexander-Mack-Museum. Dort fanden seit September an sechs Tagen Schulungen zu verschiedenen Themen statt. „Diese vier Museen bieten eine große Bandbreite an Themen und ziehen zahlreiche Besucher an“, erklärt Brockmann die Auswahl.

Michaela Vollmers, Mitarbeiterin in der Jugendkunstschule aus Grafschaft, setzt ihre in den anderen Museen erworbenen Fähigkeiten nun im Kunsthaus Alte Mühle ein.

Praktische Tipps

„Ich habe auch vorher schon regelmäßig den Galeriedienst übernommen und hin und wieder auch Fragen zu den Ausstellungsobjekten beantwortet. In der Schulung habe ich aber zudem viele praktische Tipps erhalten, wie man die Ansprüche der Museumsbesucher einschätzt und darauf reagiert“, sagt Vollmers.

So lernten die angehenden Museumsführer zum Beispiel auch, wie sie mit Störungen umgehen können, verschiedene Fragetechniken und Kommunikationstheorien, was bei Kinderführungen zu beachten ist, wie man sich auf unterschiedliche Zielgruppen einstellt und einiges mehr.

„Die konstruktive Kritik der Museumspädagogen war sehr hilfreich. Mir war zum Beispiel nicht bewusst, dass ich oft Füllwörter benutze“ sagt Vollmers. Vor ihrer ersten Führung war sie noch nervös. „Dann kamen aber hier kurz nacheinander ein paar Schulklassen vorbei und das hat gut geklappt“, sagt sie.

 
 

EURE FAVORITEN