Missbrauchsfall im Mescheder Kloster

Foto: Hans Blossey

Meschede. Auch die Abtei Königsmünster ist von einem Fall sexuellen Missbrauchs betroffen. Das Kloster informierte Dienstagabend die Öffentlichkeit darüber. Bereits vor einem Monat erstattete ein Bruder Selbstanzeige. Schon im Jahr 2000 war er von seinen Aufgaben entbunden worden.

Bereits vor einem Monat erstattete ein Mitbruder der Abtei Königsmünster bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg Selbstanzeige wegen sexuellen Missbrauchs bis Ende der 90er Jahre. Mit diesem Schritt übernahm der Mitbruder die Verantwortung für sein Tun, heißt es in einer Pressemitteilung der Abtei Königsmünster in Meschede.

Mehrjährige Therapie

Nach erstmaligem Bekanntwerden der Vorwürfe im Jahr 2000 wurde der Mitbruder mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Die Familie des Betroffenen und die Verantwortlichen der Abtei haben damals von einer Strafanzeige abgesehen. Zwischen 2000 und 2005 lebte der Mitbruder in einer Abtei im deutschsprachigen Ausland. Den Verantwortlichen dieser Abtei waren die Hintergründe bekannt. Während dieser Zeit unterzog sich der Mitbruder einer mehrjährigen Therapie.

Mit Rücksicht auf das jetzt laufende Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft hat die Abtei zunächst von einer Information der Öffentlichkeit abgesehen. Abt Dominicus hatte im Vorfeld der Selbstanzeige die Diözesanleitung in Paderborn und die Leitung der Kongregation von St. Ottilien, zu deren Verbund die Abtei Königsmünster gehört, informiert.

Im Interesse an einer lückenlosen Aufklärung der Sachlage bitten die Mönche der Abtei darum, dass sich etwaige Opfer missbräuchlicher Handlungen melden, damit ihnen gegebenenfalls therapeutische Hilfe zuteil werden kann.

Ansprechpartner

Als Ansprechpartner außerhalb der Abtei stehen zur Verfügung: Leitender Staatsanwalt a.D. Heinz-Bruno Lütticke, Tel. 0291/3440 und Dr. Uta Heidenreich, Rechtsanwaltskanzlei Dolle & Partner, Tel. 02931 / 52470. Von Seiten der Abtei ist der Superior der Cella St. Benedikt in Hannover, Pater Dr. Dieter Haite OSB, Telefon: 0511/9628810 Ansprechpartner.

Bereits 2003 war P. Dieter nach Inkrafttreten der „Leitlinien zum Vorgehen bei sexuellem Missbrauch Minderjähriger durch Geistliche im Bereich im Bereich der Deutschen Ordensobernkonferenz“ als Ansprechpartner für etwaige Fälle benannt worden. Auch er wird Hinweise vertraulich entgegennehmen.

Über den weiteren Verlauf und die Ergebnisse der Untersuchung durch die Staatsanwaltschaft wird die Abtei Königsmünster die Öffentlichkeit informieren.

 
 

EURE FAVORITEN