Licht, Leckereien, Leistung und Live-Musik

Meschede..  Leuchtturmprojekte nennt man sowas wohl. Eine große Attraktion aus vielen Bausteinen zusammengesetzt. Und ein solches Leuchtturmprojekt bietet Meschede rund um den 1. Mai mit dem großen Fest „HenneErleben“. Da müsste für jeden etwas dabeisein.

Abschluss der Arbeiten

Anlass ist der Abschluss der Arbeiten zum Henneboulevard und die Einweihung der großen Freifläche auf dem Hennedamm, die jetzt - da sie auch die geforderten Fluchtwege hat - wieder für stimmungsvolle Feste direkt am Wasser genutzt werden darf, wie Citymanagerin Christina Henke erläuterte.

„Wer hätte das gedacht“, erinnerte auch Bürgermeister Uli Hess, „als vor nicht mal drei Jahren, am 19. Juni 2012 der ersten Hammerschlag zur Beseitigung des Hennedeckels getan wurde.“ Jetzt wolle man das erfolgreiche Projekt in seiner Gesamtheit der Bevölkerung vorstellen. Er nutzte die Gelegenheit, um auch den Planern zu danken: „Da steckt viel Mühe, Kreativität und Durchhaltevermögen dahinter.“

Ein paar Kleinigkeiten, so erläuterte Klaus Wahle, Leiter des Planungsamtes, würden in den nächsten Tagen noch erledigt: „Der Balkon am Henneboulevard, oberhalb des Steinbruchs, auf dem Weg zwischen Damm und Anleger, wird noch illuminiert.“ Außerdem werden am Anleger noch Spielgeräte aufgebaut und Fische des Hennesees auf den Damm aufgemalt.

Insgesamt, so betonten die Beteiligten, sei es gelungen, so wie von Anfang an geplant, den See näher an die Stadt heranzuholen. Wer den ganzen Henneboulevard dann noch einmal abgehen will, sollte das an diesen Tagen auch mal in der Dunkelheit versuchen. Christina Henke: „Da wird der gesamte Weg besonders beleuchtet.“

Illuminationen am Weg und am 30. April mit den St.-Georgs-Schützen im Hennepark - Feiern, Sport, Genuss, Zauberei und Shopping. Dazu die Themen Mobilität und jede Menge Musik auf zwei Bühnen mit Seeblick. Wenn das Wetter mitspielt, wird es ganz sicher zauberhaft.

EURE FAVORITEN