„Krach am Bach“ lässt AC/DC aufleben

Am 15. August soll es wieder hoch hergehen in Eslohe: Dann ist wieder „Krach am Bach“.
Am 15. August soll es wieder hoch hergehen in Eslohe: Dann ist wieder „Krach am Bach“.
Foto: Privat
Am 15. August ist wieder der „Krach am Bach“ in Eslohe. Weil die AC/DC-Coverband „AB/CD“ im letzten Jahr so gut ankam, wurden die Rockmusiker erneut verpflichtet. 1000 Besucher werden erwartet.

Eslohe.  Zum ersten Mal in der 15-jährigen Geschichte von „Krach am Bach“ haben die Organisatoren eine Band zweimal hintereinander verpflichtet. Weil die Resonanz auf die Formation „AB/CD“ 2014 sämtliche Erwartungen deutlich übertroffen hat, werden die Jungs im bevorstehenden Sommer noch einmal auf der Bühne stehen. Der Termin zum Vormerken: Samstag, 15. August.

Drei Bands und ein Solist

Rund 200 bis 300 Besucher, so schätzen die Organisatoren, habe im vergangenen Jahr der Umzug des größten Open-Air-Festivals im Altkreis Meschede vom Kurpark in die Schützenhalle gekostet. Nötig geworden war die Verlegung seinerzeit wegen des schlechten Wetters. „In der Halle geht einfach das Open-Air-Feeling verloren geht“, weiß das Organisationsteam. Dennoch scheint dem Publikum die Auswahl der Bands gefallen zu haben. Noch nie habe man eine solch positive Resonanz auf die Bands bekommen. Vor allen Dingen AB/CD habe die Erwartungen aller übertroffen. Die Truppe spielte unter dem Motto „Bon Scott meets Brian Johnson“ Stücke, die Songs dermaßen perfekt, dass sie vom Original AC/DC nicht weit entfernt waren.

Da ist es dem Organisationsteam nicht allzu schwer gefallen, dem Bitten des Publikums zu folgen und die Truppe als Höhepunkt des diesjährigen Festivals noch einmal zu verpflichten. Neben AB/CD werden die Punkband „Rockwasser“, „Küppers, Beck’s und Brinkhoff’s“ und Christian Hoffe mit einem Drum-Solo den Kurpark rocken.

In zahlreichen Gesprächen mit den Besuchern haben die Organisatoren erfahren, dass viele der Gäste nicht mehr ausschließlich wegen der Musik auf das Festival kommen. Der Event-Charakter rücke immer mehr in den Vordergrund.

Zusammen mit dem „Havanna-Club“ hat das Team versucht, weitere Höhepunkte auf dem Festgelände im Kurpark zu installieren. Der „Havanna-Club“ wird in diesem Jahr erstmals seine legendäre Chevy-Bar auf das Festivalgelände stellen und dort heraus Cocktails anbieten. In einem weiteren Großstand werden Sekt und exotische Getränke serviert, kombiniert mit einer großzügigen „Chillecke“. Die berühmten „Pfeiffer-Crepes“ sollen das kulinarische Angebot von Würstchen, Steaks und China-Pfanne abrunden.

 
 

EURE FAVORITEN