Kaltes Wasser stärkt die Abwehrkräfte

Katrin Clemens
Bunte Plastikschüsseln gehören im Kindergarten Lollipop bald der Vergangenheit an – in Zukunft kann auch Lena (2) ihr morgendliches Armbad in einer speziellen Kneipp-Anlage nehmen.
Bunte Plastikschüsseln gehören im Kindergarten Lollipop bald der Vergangenheit an – in Zukunft kann auch Lena (2) ihr morgendliches Armbad in einer speziellen Kneipp-Anlage nehmen.
Foto: Privat
Bad Fredeburger Kindergarten Lollipop bekommt ein neues Kneipp-Becken im Wert von 10 000 Euro.

Bad Fredeburg.  Kaltes Wasser schreckt auch die Kleinsten im städtischen Kindergarten Lollipop nicht ab – jeden Morgen baden die Kinder ihre Arme dort im kalten Wasser oder waten durch Wannen, sogar die Unter-Dreijährigen machen mit. Die Erfahreneren gehen im Winter sogar ab und zu eine Runde barfuß durch den Schnee. Grundlage dafür ist das Kneipp-Konzept des Kindergartens, das nun noch professioneller werden soll. Die Einrichtung bekommt ein Zertifikat des Kneipp-Bundes und ein neues Kneipp-Becken.

Stadt investiert rund 6000 Euro

„Bisher müssen wir jeden Morgen Eimer und Wannen mit Wasser durch die Flure schleppen“, sagt Kindergarten-Leiterin Kerstin Schulze. Um diesem zustand ein Ende zu setzen, wird eines der Bäder im Kindergarten Lollipop bald zu einer Kneipp-Anlage mit verschiedenen Becken, Handlauf und Umkleidebänken umgebaut. Kostenpunkt: 10 000 Euro. Um ihren Traum von einem professionellen Kneipp-Becken zu verwirklichen, haben Eltern und Erzieher bereits angefangen, Geld zu sammeln. Bisher haben sie 700 Euro eingenommen, 1000 Euro wird der Bad Fredeburger Kneipp-Verein beisteuern. Zusätzlich haben einige heimische Unternehmer Sachspenden und kostenlose Arbeitsstunden zugesichert, so dass noch etwa 6000 Euro fehlen. Diesen Betrag wird die Stadt übernehmen – so haben es die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses beschlossen.

Die Wasseranwendungen gehören zu den fünf Säulen des Kneipp-Konzeptes, das der Kindergarten seit 5 Jahren nach und nach ausgebaut hat. „Die Kältereize sind wohltuend und gesund“, sagt Erzieherin Petra Schmitz. „Das Immunsystem wird gestärkt und die Kinder sind dadurch resistenter gegen Krankheiten.“

Wassertreten und Wechselgüsse sind das, was jeder Laie mit Kneipp verbindet. Zum Konzept eines Kneipp-Kindergartens gehören aber auch die Elemente Ordnung, Bewegung, Ernährung und Kräuter.

Zertifikat des Kneipp-Bundes

„Unser Tag hat eine ganz klare Struktur und läuft jeden Tag gleich ab“, sagt Schmitz. „Wir merken vor allem bei den Unter-Dreijährigen, dass ihnen das Sicherheit gibt.“ Zum Programm gehören außerdem feste Rituale und die Bewegung im Freien – bei Wind und Wetter. „Wir haben ein eigenes Kräuter-Hochbeet angelegt, an dem die Kinder selbst Kräuter pflücken können, die wir dann zum Beispiel zu einem Tee aufgießen“, so Schmitz. „Im Sommer nutzen wir die Kräuter frisch, im Winter verwenden wir sie getrocknet.“ Aber auch selbstgekochtes Löwenzahn-Gelee kommt im Kindergarten Lollipop auf den Tisch.

Damit erfüllt die städtische Einrichtung mittlerweile alle Kriterien, um sich offiziell als Kneipp-Kindergarten bezeichnen zu dürfen. Eine Kommission des deutschen Kneipp-Bundes hat die Einrichtung besichtigt und wird bald ein offizielles Zertifikat ausstellen, das nach vier Jahren erneuert werden muss.