Hertie-Haus: Investor feilt am Branchenmix

Oliver Eickhoff
Foto: Privat / WP Meschede

Meschede.  Für die Umbauarbeiten am Hertie-Haus gibt es momentan noch keinen Starttermin. Ursprünglich hatte die Investoren-Gruppe Bövingloh im ersten Quartal dieses Jahres mit ihrem Projekt beginnen wollen. Die Stadt Meschede sieht die Verzögerung gelassen. „Wir befinden uns wegen der konkreten Umsetzung des Bauprojekts in Gesprächen mit dem Investor. Ein weiteres Treffen in Meschede soll innerhalb der nächsten 14 Tage stattfinden. Dann wird es auch um weitere Einzelheiten gehen“, sagte Pressesprecher Jörg Fröhling.

Stadt hat Hausaufgaben erledigt

Für den Umbau selbst seien - was die Stadt Meschede angeht - alle bis jetzt möglichen „Hausaufgaben“ erledigt - zum Beispiel der Abbruchantrag oder die Klärung der Baustellenzuwegung. Hubert Bövingloh arbeite zurzeit an einem Branchenmix für das Meschede-Center, der den Wünschen der Bürger und auch der Stadt Meschede möglichst weit entgegenkommen werde. Fröhling: „Der endgültige Branchenmix hat - natürlich - auch Auswirkungen auf Grundriss und bauliche Gestaltung des Gebäudes, so dass zum jetzigen Zeitpunkt eben noch nicht mit den Bauarbeiten begonnen werden konnte.“

Dass Bövingloh bestrebt sei, Anregungen zum Branchenmix noch neu in die Planungen aufzunehmen, werde von der Stadt Meschede ausdrücklich begrüßt. Hier gelte der Grundsatz „Qualität vor Schnelligkeit“.