Grün trifft Schwarz: Begegnung von Schützen und Mönchen

Bestwig.  Der Gemeindeverband Bestwig der Schützenbrüder im Kreisschützenbund Meschede hat jetzt mit einer rund 60-köpfigen Delegation den Nachbarort Kallenhardt besucht. Seit nunmehr vier Jahren treffen sich in lockerer halbjährlicher Folge die beiden Initiatoren des Klosters in Meschede, Pater Reinald und Pater Werner, mit Vertretern der Schützenvorstände in der Gemeinde Bestwig. Die Diskussion relevanter Themen - zum Beispiel die Ausgestaltung des pastoralen Raumes vor dem Hintergrund des Schützenwesens, steht dabei genauso auf der Agenda, wie auch Momente der Begegnung in geselliger Atmosphäre. Nachdem im vergangenen Jahr eine große Gruppe das Kloster in Meschede und den Neubau der Mensa besichtigt hatte, stand nun eine Besichtigung der Kallenhardter Kirche an. Vor Ort konnte der Zweite Brudermeister der Kallenhardter Schützen in bildhafter Schilderung die Entstehungsgeschichte der Kallenhardter St.-Clemens-Kirche erläutern, ebenso schilderte er die aktuelle Schützenfestgestaltung über einen Zeitraum von vier Tagen über das Pfingstfest. Besondere Aufmerksamkeit erregte die Tradition der Schützenfestprozession am Pfingstmontag, die in den frühen Morgenstunden um 3 Uhr mit dem Wecken durch die Musikkapelle startet und im Anschluss eine Distanz von elf Kilometer beinhaltet. Darüber hinaus werden noch zwei weitere Prozessionen durch die Schützenbrüder mitgestaltet, wobei auch hier die Einführung eines pastoralen Raumes Rüthen Stadt und Land wohl Veränderungen mit sich bringen wird.

Edelbrennerei besichtigt

Zum Abschluss der gut einstündigen Führung durch die Kirche stand eine Besichtigung der Sauerländer Edelbrennerei an - in der Überleitung verstand es Pater Reinald sehr gut, die Verbindung zwischen hochgeistigem Wort und dem hochgeistigen Erzeugnis treffend in Worte zu fassen. Die Brennerei selbst, in der sowohl Obstbrände und weitere hochgeistige Spirituosen und Whisky hergestellt wird, präsentierte sich als guter Gastgeber: das leibliche Wohl inklusive der obligatorischen Produktverkostungen kam in den Nachmittagsstunden nicht zu kurz. Viel gelacht wurde auch, als der Kabarettist Wolfgang Mette alias Cilly Alperscheid Auszüge aus dem aktuellen Programm darbot.