Freude an Hauptschule in Freienohl über Platz 1

Schüler der  Konrad-Adenauer-Hauptschule in Freienohl haben beim Ideenwettbewerb „Ideeninitiative Zukunft“ den mit 1000 Euro dotieren Preis gewonnen.
Schüler der Konrad-Adenauer-Hauptschule in Freienohl haben beim Ideenwettbewerb „Ideeninitiative Zukunft“ den mit 1000 Euro dotieren Preis gewonnen.
Foto: WP

Freienohl.. Die Konrad-Adenauer-Hauptschule Freienohl hat mit ihrem Projekt „Lesen gegen Rassismus“ den Wettbewerb „Ideeninitiative Zukunft“ des Mescheder dm-Drogerie-Marktes und der Deutschen Unesco gewonnen. Abgestimmt hatten die Kunden.

„Wir sind super glücklich“, strahlt Schülersprecherin Jenny Kayser, die sich mächtig für das Projekt engagiert hatte. Zusammen mit ihren Schülervertreterkollegen und Lehrer Michael Schröder hatte sie das Projekt „Lesen gegen Rassismus“ ins Leben gerufen.

„Wir haben seit ungefähr einem Jahr eine neue Schülerbücherei“, erklärt Jenny Kaiser. „Was es da bisher aber noch nicht gab: Eine Leseecke gegen Rassismus“.

Eine Idee war geboren: Bücher gegen „Ausländerfeindlichkeit“ und für „Toleranz“ und „Zivilcourage“ sollten her. Und weil den Schülern das Thema „Rassismus“ so wichtig war, wollten sie ein breites Bündnis schaffen und haben viele eingeladen, mitzumachen beim Kampf gegen Hass und Vorurteile.

„Wir haben gemeinsam einen Aufruf gestartet und viele Freunde unserer Schule mit einem Brief angeschrieben: Politiker, Kirchen, Kindergärten, Schulen, Unternehmen, Institutionen und Verbände“, berichtet der stellvertretende Schülersprecher Rudi Günther. „Die haben wir gebeten, uns ein Buch zu spenden, es mit einer Widmung zu versehen und damit ein deutliches Zeichen zu setzen: Wir halten zusammen gegen Rassismus und Intoleranz!“

Das Freienohler Engagement hat nicht nur die Jury, sondern auch die Drogerie Markt-Kunden überzeugt: Das Projekt „Lesen gegen Rassismus“ gewann so den mit 1000 Euro dotierten ersten Platz bei der lokalen Endausscheidung in Meschede.

 
 

EURE FAVORITEN