„Ein Paradebeispiel“: Minister lobt Weltmarktführer ITH

Jürgen Kortmann

Meschede.  Ein „Paradebeispiel“ für die Weltmarktführer, die es in der Region gibt, ist für NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin der Mescheder Schraubtechnik-Spezialist ITH: „Global aufgestellt und erfolgreich, in der Region vernetzt, innovativ, sozial engagiert“, so fasste der Minister seine Eindrücke zusammen. Duin besuchte gestern gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Dirk Wiese und Bürgermeisterkandidat Jürgen Lipke das Unternehmen.

Beeindruckt hat den Minister unter anderem das ITH-Engagement bei der Ausbildung: In acht Berufsfeldern wird ausgebildet – zuletzt ist gerade erst das Berufsfeld der IT-Fachkraft hinzugekommen. „So ziehen wir unseren eigenen Nachwuchs heran“, so Geschäftsführer Jörg Hohmann. Aktuell gibt es 20 Azubis. Der Unternehmer warb beim Minister für den Ausbau des Breitbandnetzes und für den Abbau von Bürokratie – während zum Beispiel der Neubau des Unternehmens in Enste-Nord bei Planungsfragen mit der Stadtverwaltung „sehr gut“ laufe, sei die Zusammenarbeit mit der übergeordneten Finanzverwaltung „teilweise belastend“. Duin besuchte danach den Wirtschaftsempfang der SPD. Er sicherte dabei unter anderem die Unterstützung des Landes beim Breitbandausbau zu.