Bergbau-Wanderweg in Ramsbeck wird eröffnet

Foto: Privat / WP Meschede

Ramsbeck.. Die zweite Hälfte des Ramsbecker Bergbau-Wanderweges ist fertig. Der imposante zehn Kilometer lange Rundweg führt mitten in die Geschichte des Dorfes. Entlang der Strecke lässt sich - mit Einbeziehung des Museums - der Bergbau von der Erschließung eines Grubenfeldes bis hin zur Verhüttung nachvollziehen.

Nach der Eröffnung des westlichen Teilstücks im Oktober vergangenen Jahres sind nun auch die restlichen Pulte und Infotafeln, Großtafeln und Wegweiser im östlichen Bereich aufgestellt. „Für Ortsunkundige war das zweite Teilstück bislang nicht begehbar“, sagt Alfred Braun, Vorsitzender des Fördervereins Sauerländer Besucherbergwerk. Das hat sich nun geändert. Und das wurde Zeit. Denn der Bergbauwanderweg erfreut sich größter Beliebtheit. „Es vergeht nicht ein Tag, ohne dass ein Wanderer die Beleuchtung des Venetianer­stollens einschaltet“, sagt Braun. Woher er das weiß? Ganz einfach: Der Strom für das Licht im sagenumwobenen Stollen kommt aus dem Keller von Ortsvorsteher Friedhelm Hennecke. Dort wird jede Schaltung verzeichnet.

Zu einer der Sehenswürdigkeiten auf dem zweiten Teilstück gehört auch der Bremsberg, an dem die Erze verladen und mit einer Schmalspurbahn durchs Valmetal transportiert worden sind. Mitten im Wald haben die Mitglieder des Fördervereins das Fundament des Bremshäuschens wieder freigelegt, das nun mit einer mächtigen Überdachung vor Feuchtigkeit geschützt ist. Auch die Erzaufbereitungsanlage Willibald und die Willibaldstollen III und IV gehören zu den Stationen im östlichen Teilstück.

Ganz nebenbei hat die Zehn-Kilometer-Strecke fantastische Ausblicke auf das Valmetal zu bieten. Eine ganze Reihe von Sitzgruppen und Bänken lädt zum Verweilen ein.

Logische Ergänzung zum Besucherbergwerk

Der Bergbau-Wanderweg ist die logische Ergänzung zum Besucherbergwerk. Auf der Strecke, die in vier Teilstücken gegangen werden kann, kommen die Wanderer an allen wesentlichen Bergbaurelikten der ehemaligen Blei- und Zink-Grubenbetriebe vorbei.

Zur Eröffnung am kommenden Sonntag wird auch eine neue Wanderkarte erscheinen. Zudem ist ein Faltblatt in Arbeit, in dem die Stationen des Weges in niederländischer Sprache erklärt werden.

Wanderweg kostete 40.000 Euro

40.000 Euro hat die Errichtung des Bergbau-Wanderweges gekostet. 20 000 Euro werden über das Leader-Projekt finanziert. Die restlichen 20.000 Euro hat der „Förderverein Sauerländer Besucherbergwerk“ durch Privatspenden sowie Spenden von Firmen und Banken finanziert. Hinzu kommen weit mehr als 1000 ehrenamtliche Arbeitsstunden des inzwischen 140 Mitglieder zählenden Fördervereins.

Wirklich fertig ist der BergbauWanderweg mit der Eröffnung des zweiten Teilstücks allerdings immer noch nicht. „Es stehen noch einige Kleinprojekte an“, sagt Alfred Braun. Man wolle - wie bereits angekündigt - weiter daran arbeiten, dass die Strecke auch für Kinder spannend sei. So soll für 2013 ein weiterer Antrag auf Unterstützung durch den Leader-Verein gestellt werden.

Eröffnung des Bergbauwanderwegs am Sonntag

Eröffnet wird das zweite Teilstück des Bergbauwanderweges am Sonntag, 15. Juli, mit dem ersten Ramsbecker Haldenfest auf der Halde „Willibaldstollen III“. Gestartet wird um 13.30 mit einer kleinen Wanderung.

Treffen ist um 13.30 Uhr am Haus Meyer, Valmestraße 2d. Von hier geht es auf die drei Kilometer lange, leicht zu bewältigende Strecke. Ab 15 Uhr gibt es auf der Halde Kaffee, Kuchen, kalte Getränke, Grillwurst und Reibekuchen.

 
 

EURE FAVORITEN