Apothekerassistenten sind nur noch vereinzelt zu finden

Bis 1969 bestand die Ausbildung zum Apotheker nach dem Abitur aus einer zwei Jahre dauernden praktischen Arbeit in einer Apotheke, dem Vorexamen, mit anschließendem Pharmaziestudium. Wer die weitere Ausbildung zum Apotheker nicht vollendete, darf die Bezeichnung „Apothekerassistent“ führen. Umgangssprachlich werden Apothekerassistenten auch „Vorexaminierte“ genannt.

Seitdem die praktische Ausbildung des Apothekers erst nach Abschluss des Pharmaziestudiums absolviert wird, werden keine Apothekerassistenten mehr ausgebildet. Daher sind Apothekerassistenten im aktiven Berufsleben nur noch vereinzelt zu finden. Apothekerassistenten dürfen den Apotheker für einen gewissen Zeitraum vertreten und auch alleine Notdienste absolvieren. Pharmazeutisch-technische Assistenten dürfen das nicht. Ohne Anwesenheit eines Apothekerassistenten oder eines Apothekers dürfen sie in der Apotheke nicht arbeiten.

EURE FAVORITEN