Alpenverein durchbricht die Schmallmauer

Jochen Senge, Caroline Limberg-Poggel, Joachim Humpohl, Michael Schneider und  Markus Klauke beglückwünschen die zwölfjährige Marie Stöckmann als 3000. Mitglied. Als Bayern-Fan bekam sie einen passenden Kalender.
Jochen Senge, Caroline Limberg-Poggel, Joachim Humpohl, Michael Schneider und Markus Klauke beglückwünschen die zwölfjährige Marie Stöckmann als 3000. Mitglied. Als Bayern-Fan bekam sie einen passenden Kalender.
Foto: Gudrun Schulte
  • Sektion Hochsauerland begrüßt ihr 3000. Mitglied
  • Marie Stöckmann aus Niedersalwey ist gerade einmal zwölf Jahre alt
  • Bayern-Kalender als Geschenk

Niedersalwey..  Die ganze Familie Stöckmann, Eltern und die drei Töchter, sind nun Mitglied.

Bereits seit jeher sind die Stöckmanns begeisterte Wanderer. Schon als Josef und Sandra Stöckmann keine Kinder hatten, waren sie gern auf Tour. Im vergangenen Jahr lernten sie bei einem Wanderurlaub in der Jugendherberge in Bayrischzell eine Familie aus dem Münsterland kennen. Gemeinsam kamen sie auf die Idee, eine Hüttenwanderung in den Alpen zu machen. Südtirol war das Ziel. Vier Tage ging es von Hütte zu Hütte mit drei Kilo Gepäck.

Anfängliche Skepsis

Tochter Marie war zunächst skeptisch - doch mit jedem Tag wuchs die Begeisterung. „Sie war immer die erste und sie hat nicht einmal gemeckert, dass es zu anstrengend war oder zu langweilig“, berichtet Vater Josef. Das gilt auch für die Schwestern Luisa (10) und Helene (7). Marie selbst , Schülerin der siebten Klasse der Realschule Eslohe, hat das „Schlernhaus“ oberhalb von Bozen am besten gefallen. „Eine tolle Aussicht. Da hat sich die Mühe des Aufstiegs gelohnt. Das war richtig schön“, sagt sie und lächelt.

Stöckmanns hatten immer schon mal interessiert ins Programm des DAV geschaut. Als nun die Hüttenwanderung anstand, war man sich schnell einig, in den Verein einzutreten, denn über den DAV sind sie bei allen Wanderungen versichert, wenn jemand umknickt oder stürzt. „An Schlimmeres will man dabei gar nicht denken“, erklärt Jochen Senge, Zweiter Vorsitzender der Sektion Hochsauerland. Zudem seien die Übernachtungen in den Hütten und das Essen günstiger. Und: Bei der Belegung der Hütten werde man bevorzugt.

Bei Tagestouren besteht übrigens die Möglichkeit mitzuwandern, ohne Mitglied im DAV zu sein.

 
 

EURE FAVORITEN