„2,7 Millionen Tonnen Bomben in Europa“

1 Wie viele Bomben werden im Jahr gefunden und wo liegen die Schwerpunkte?

Hans-Peter Eser: 2013 haben wir NRW-weit 918 Bomben aller Art gefunden, die hatten eine Bruttomasse von 64 Tonnen. Schwerpunkte finden sich in jeder etwas größeren Stadt. Das komplette Ruhrgebiet war im Zweiten Weltkrieg schwer umkämpft, darauf zielten deutschlandweit etwa 48 Prozent aller Luftangriffe. Insgesamt sind damals 2,7 Millionen Tonnen Bomben in Europa abgeworfen worden. Man rechnet mit 5 bis 15 Prozent Blindgängern.

2 Wie finden Sie diese Blindgänger heute?

Meist sind das Zufallsfunde bei Baumaßnahmen. In besonderen Fällen erhalten wir von den Kommunen den Auftrag, Luftbilder auszuwerten. Diesen Auftrag geben wir an Privatfirmen weiter. Da spielt Erfahrung eine große Rolle. Anhand der Größe der Trichter kann ein Experte abschätzen, ob man mit einem Blindgänger rechnen muss.

3 Wie sind Sie ausgerechnet auf die Firma Ewers gekommen?

Wir brauchten relativ schnell ein Ersatzfahrzeug und haben uns auf dem Markt umgesehen, wer das bauen könnte. Bisher hatten wir ein reines Transportfahrzeug. Jetzt war es uns wichtig, dass auch das Werkzeug für die Entschärfung, die Mannschaft und alles für den Notfall mittransportiert werden konnte. Auch die modernen Standards für den Explosionsschutz sollten Berücksichtigung finden. Da sind wir immer wieder auf die Firma Ewers gestoßen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel