Zum Start des Parookaville-Festivals drohen lange Staus bei Weeze

Das Festival „Parookaville“ zieht bis Sonntag 50 000 junge Menschen an.
Das Festival „Parookaville“ zieht bis Sonntag 50 000 junge Menschen an.
Foto: Veranstalter
  • Bis zu 50.000 Besucher bei Festival erwartet
  • Campingplatz öffnet am Donnerstag um 10 Uhr
  • Flughafen-Reisende sollen Umleitungs-Schildern folgen

Kreis Kleve / Weeze. Mit Staus ist am Donnerstag, 14. Juli, rund um den Flughafen Weeze zu rechnen. Das Festival „Parookaville“ auf dem rückwärtigen Teil des ehemaligen Militärflughafens zieht bis Sonntag 50 000 junge Menschen an – 80 Prozent von ihnen mit dem Auto. Der Festivalstart ist zwar erst am Freitag, doch ab Donnerstag reisen diejenigen an, die auch vor Ort campen. Es sind die meisten.

Parookaville Die Gründer der Electro-Dance-Stadt Parookaville haben sich zwar seit einem Jahr auf den Ansturm vorbereitet und auch an einem Verkehrskonzept gefeilt, sagt einer der Macher, Bernd Dicks. Riesige Hinweisschilder ließ man drucken und aufstellen. Doch zu erwartende Staus können auch die Organisatoren im Vorfeld nicht vermeiden. Der Campingplatz soll um 10 Uhr geöffnet werden. Auf vier Stunden Wartezeit in der Schlange müsse man sich schon vorbereiten, warnt die App von Parookaville die Fans schon vor.

Nicht aufs Navigationsgerät verlassen

Denjenigen, die zum Flughafen wollen, um ihren Urlaubsflieger zu erreichen, werden über andere Wege zum vorderen Teil des Flughafens gewiesen. „Sie sollten unbedingt den Schildern folgen und sich nicht auf ihr Navigationsgerät verlassen,“ betonte Bernd Dicks. Empfohlen wird die Autobahnausfahrt Sonsbeck, weiter über Kevelaer und die Umgehung zum Airport oder ab Kervenheim über Winnekendonk, Kevelaer zum Flughafen.

Auch Festivalgäste können am besten in Kervenheim abfahren, Richtung Schloss Wissen zur B 9, übern Willy-Brandt-Ring zum Festival. Wenn sich allerdings der Verkehr an der Abfahrt Sonsbeck staut, dann sollte man eben doch weiter zur Abfahrt Goch / Weeze fahren, rät Dicks. Weiter geht es dann ebenso: B9, Willy-Brandt-Ring, Parookaville.

Wie berichtet, wird die Ampel am Knotenpunkt der Tankstellen-Kreuzung ausgestellt und Polizisten regeln den Verkehr per Hand.

Tollen Service hat das Parookaville-Team bei der Bahn gebucht: 35 Sonderzüge bringen Festivalbesucher – und jeden anderen Bahnkunden – von Neuss (wegen Bahn-Baustelle Düsseldorf) nach Kleve über Weeze. Die Nordwestbahn und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) schicken den RE 10 „Niers-Express“ auch in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag jede Stunde über die Schienen. Auch Festivalbesucher müssen ein Bahn-Ticket kaufen, es ist nicht im Eintrittspreis in die „Stadt auf Zeit“ enthalten. Ab Bahnhof kostenlos Shuttelbusse. Sonderfahrplan für Parookaville unter www.nordwestbahn.de/niederrheinruhrmuensterland und mobil.vrr.de.

 
 

EURE FAVORITEN