Zevens darf nicht weiter bauen

Andreas Gebbink
Baustopp am Spoykanal. Foto: Thorsten Lindekamp WAZ/FotoPool
Baustopp am Spoykanal. Foto: Thorsten Lindekamp WAZ/FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Kleve.  Die Baustelle des Rilano Hotels am Spoykanal ist am Freitag still gelegt worden. Willibrord Haas, 1. Beigeordneter der Stadt, erteilt eine Stilllegungsverfügung, nachdem er am Donnerstag von den Ergebnissen einer Bauaufsicht erfahren hatte: Im Keller des neuen Hotels fehlen über 20 Parkplätze.

„Dafür wurden neue Räume erstellt“, berichtet Wolfgang Goffin, Leiter des Fachbereiches Öffentliche Sicherheit und Recht. „Welchen Zweck diese neuen Räume haben, muss untersucht werden“, so Goffin: „Wir werden mit dem Bauherren klären, was er da baut. Wir können aber nicht Tatsachen schaffen lassen. Das geht nicht.“ Zudem will die Stadt klären, welche Auswirkungen die fehlenden Parkplätze haben.

Die Verwaltung ist ziemlich genervt. Denn nach der Überschreitung der Gebäudehöhe, leistet sich Bernd Zevens jetzt einen zweiten Fauxpas: Es wurden bereits Wände im Keller eingezogen, noch bevor die zweite Änderungsbaugenehmigung erteilt wurde. Ein Rückbau der nicht genehmigten Räume sei nicht ausgeschlossen, der Baustopp könne einige Zeit in Anspruch nehmen. Zevens müsse nicht denken, dass die Verfügung heute aufgehoben werde, hieß es aus dem Rathaus.

Bernd Zevens war gestern für die NRZ nicht telefonisch zu erreichen.