Sie kann zuhören

Hochschule Rhein-Waal. Es kommt nicht oft vor, dass ich die Gefühle von Landrat Spreen teile, doch in diesem Fall kann ich sein Entsetzen nachvollziehen: Marie-Louise Klotz soll als Präsidentin der HSRW nicht wiedergewählt werden??? Das ist vergleichbar mit der Hinrichtung eines großen Kirchenbaumeisters nachdem seine Kirche steht und ihren Betrieb aufgenommen hat.

Die Findungskommission der HSRW sei an folgende Tatsachen erinnert:

- Professor Klotz hat, zusammen mit Dr. Martin Goch, ein Netzwerk geschaffen, welches nicht nur regional operierende, sondern auch Deutschland weit und international operierende Unternehmen umfasst, und dies buchstäblich aus dem Nichts;

- sie hat es geschafft, einen akademischen Stab aufzubauen, den sich manch andere Hochschule wünschen würde;

- sie hat Pragmatismus und Willensstärke bewiesen, als im WS 2009/2010 in den ehemaligen Alltours-Gebäuden bzw. in der Emmericher Kaserne der Vorlesungsbetrieb unter durchaus widrigen Bedingungen aufgenommen wurde – das hätten nicht viele Hauptverantwortliche durchgestanden:

- und trotz ihres „robusten, durchsetzungsstarken“ Arbeitsstils (lt. NRZ v. 01.11.14) steckt in Frau Klotz auch ein Mensch, der zuhören kann, wenn man ihr mit offenem Visier gegenübertritt,

Für mich steht fest: Der Tag, an dem Professor Klotz als Präsidentin abgewählt wird, wird mein letzter Tag an der HSRW gewesen sein. Denn ohne sie geht diese Hochschule unter – und das möchte ich als HSRW-Mitarbeiter der 1. Stunde nicht von innen erleben!

 
 

EURE FAVORITEN