Seine Ideen liegen auf den Stationsfluren

Pfalzdorf..  Eigentlich ist seine Geschichte so entsetzlich, dass man sie kaum lesen mag. Gleichzeitig ist der neue Thriller des in Pfalzdorf lebenden Curd Nickel eine so unglaubliche Story, dass man schon wissen möchte, wie sie ausgeht. „Totenfrucht“ heißt der inzwischen sechste Roman Nickels, der wie seine Vorgänger auch im Umfeld der Psychiatrie, zumindest aber thematisch dort angesiedelt ist.

Schnell ahnt der Leser, was der auf das Glück seiner Exfrau neidische Hajo Schmidt im Schilde führt, als er erfährt, dass ‘seine’ Frau sich durch eine künstliche Befruchtung ein Kind von ihrem jetzigen Mann wünscht.

Als das Wunschkind Robert heranwächst, zeigen sich mehr und mehr Verhaltensauffälligkeiten. Der erwachsene Mann schließlich entwickelt sich zu einem unerträglichen Psychopathen und terrorisiert seine Umgebung. Als der vermeintliche Vater des jungen Mannes erfährt, dass er nicht der leibliche Vater ist, nimmt die Katastrophe ihren Lauf.

Stammautor des Verlages

„Die Menschen in meinen Büchern sind Teil meines beruflichen Alltags“, erzählt Curd Nickel, der seit 40 Jahren in der Psychiatrie der LVR-Klinik tätig ist; seit Jahren arbeitet er als Heilpädagoge in der Intensivförderung geistig und körperlich behinderter Menschen. „Meine Erfahrungen mit psychischen, aber auch anderen Erkrankungen spiegeln sich in meinen Büchern“, so der 60-Jährige. Die Ideen zu seinen Geschichten liegen gewissermaßen auf den Stationsfluren der Rheinischen Klinik. „Der Rest entspringt meiner Phantasie.“

„Totenfrucht“ ist sein sechstes Buch, sein drittes im Südwestbuch-Verlag. Weitere drei Romane liegen dort bereits zum Lektorat vor. „Ich bin jetzt fester Stammautor des Verlages“, erzählt Nickel nicht ohne Stolz.

Gerade war er im übrigen gemeinsam mit seiner Frau Gast des Verlages auf der Leipziger Buchmesse und hat am Stand seine Bücher signiert. Eine faszinierende Erfahrung sei das gewesen, verrät der Autor, so viele Menschen zu treffen, die sich fürs Lesen und für Literatur interessieren.

Das neue Buch von Curd Nickel kostet 12,80 Euro und ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.

EURE FAVORITEN