Schwerer Autounfall in Kleve - neunjähriges Kind in Lebensgefahr

Am Freitag ereignete sich auf der Kreuzung Emmericher Straße / Wilhelmstraße in Kleve-Kellen ein schwerer Verkehrsunfall.
Am Freitag ereignete sich auf der Kreuzung Emmericher Straße / Wilhelmstraße in Kleve-Kellen ein schwerer Verkehrsunfall.
Foto: Andreas Gebbink
  • Vier Insassen eines Autos wurden bei einem Unfall in Kleve schwer verletzt
  • Ein Neunjähriger Junge schwebt in Lebensgefahr, er wurde in die Unfallklinik Duisburg geflogen
  • Bei der Kollision auf einer Kreuzung waren drei Pkw beteiligt

Kleve. Mit Entsetzen blicken die Feuerwehrmänner auf den Unfallort: Auf der Straße liegen überall Autoteile verstreut, ein niederländischer Kleinwagen, in dem sich vier Menschen befanden, steht völlig zerstört auf der Emmericher Straße. Ein Unfallbeteiligter sitzt fassungslos in der offenen Tür des Krankenwagens, eine Unfallzeugin starrt mit verweinten Augen auf ihr Steuer. Schreckliche Szenen spielten sich Freitagmorgen auf der Kreuzung der Emmericher Straße (B 220) und der Wilhelmstraße in Kleve-Kellen ab. Gegen 8.15 Uhr kam es hier zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem fünf Menschen verletzt wurden. Ein neunjähriger Junge schwebt in Lebensgefahr. Mit einem Hubschrauber wurde er in die Unfallklinik nach Duisburg geflogen.

Unfall beim Linksabbiegen

Was war passiert? Eine Familie war in einem roten Citroen Saxo mit niederländischem Kennzeichen auf der Emmericher Straße in Richtung Kleve unterwegs. Der Wagen wurde von einer Frau gefahren, im Fahrzeug saßen zwei weitere Erwachsene und ein Junge.

An der Ampelkreuzung zur Wilhelmstraße wollte die Fahrerin des Citroen Saxo nach links abbiegen. Ein 35-jähriger Mann aus Polen fuhr in einem silberfarbenen Chrysler LX entgegenkommend auf der B 220 in Richtung Emmerich. Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Der Chrysler schleuderte anschließend gegen einen schwarzen Citroen Berlingo, in dem eine 38-jährige Frau aus Kleve an der Ampel auf der Wilhelmstraße wartete.

Kind wurde eingeklemmt

Das Kind wurde im Citroen Saxo eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Es wurde lebensgefährlich verletzt und zunächst mit dem Rettungswagen ins Klever Krankenhaus gebracht. Von dort flog ein Rettungshubschrauber den Jungen in eine Spezialklinik. Die drei weiteren Insassen des niederländischen Autos trugen ebenfalls schwere Verletzungen davon, sie wurden in Krankenhäuser nach Kleve, Nimwegen und Emmerich gebracht. Der Chrysler-Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht. Die Fahrerin des Citroen Berlingo blieb unverletzt.

Die Staatsanwaltschaft Kleve beauftragte einen Sachverständigen zur Erstellung eines Gutachtens, um die Unfallursache zu klären. Der Citroen Saxo und der Chrysler wurden sichergestellt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Die Unfallstelle war bis 13.30 Uhr gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr u.a. über die Olmerstraße ab. Der Opferschutz der Polizei Kleve betreut die niederländische Familie und die weiteren Unfallbeteiligten.

 
 

EURE FAVORITEN