Ryanair will Strecken ab Flughafen Weeze streichen

Wolfgang Remy
„Auch am Airport Weeze werden sicher Strecken wegfallen“, bestätigte am Donnerstag Ryanair-Pressesprecherin Henrike Schmidt unserer Mediengruppe.
„Auch am Airport Weeze werden sicher Strecken wegfallen“, bestätigte am Donnerstag Ryanair-Pressesprecherin Henrike Schmidt unserer Mediengruppe.
Foto: Wirtschaftsförderung
2013 flogen fast 2,5 Mio. Passagiere von Weeze aus. Das bedeutet ein Plus von 12,7 Prozent. Doch 2014 wird es schwierig. Ryanair will Strecken streichen. Wie viele, ist noch offen. Überraschend kommt die Entwicklung rund um den Billigflieger für den Airport Niederrhein aber nicht.

Kreis Kleve. Ziehen am Himmel über dem Airport Niederrhein dunkle Wolken auf? Obwohl 2013 für den Flughafen mit knapp 2,5 Millionen Passagieren (Plus 12,7 Prozent) ein richtig gutes Jahr war, könnte 2014 ein Rückschlag erfolgen.

„Für 2014 rechnen wir aufgrund der anhaltenden Wettbewerbsverzerrung durch die Luftverkehrssteuer mit einer spürbaren Verkleinerung des Streckenangebotes unseres Partners Ryanair“, sagte jetzt Flughafen-Geschäftsführer Ludger van Bebber. Zudem werde auch Weeze die schwächelnde wirtschaftliche Lage in den Niederlanden zu spüren bekommen. „Das wird sich in den Passagier-Zahlen widerspiegeln“, ist sich van Bebber sicher.

Spitzenreiter unter Flughäfen

Der natürlich stolz sein kann, dass der Airport, was die Steigerungsrate bei den Passagierzahlen betrifft, im vergangenen Jahr Spitzenreiter unter den Top 20 der deutschen Flughäfen war. Ein Erfolg, der so nicht mehr so schnell zu wiederholen ist. Die gesamte Branche, weiß van Beber, „befindet sich im Rückwärtsgang“.

Weil absehbar nicht mehr so viele Maschinen zur Verfügung stehen, strukturiert der irische Billigflieger sein Streckennetz um, und zwar in ganz Europa. „Auch am Airport Weeze werden sicher Strecken wegfallen“, bestätigte am Donnerstag Ryanair-Pressesprecherin Henrike Schmidt unserer Mediengruppe. Wie viele und welche, werde aber erst in knapp zwei Wochen feststehen.

Zahlreiche Strecken würden momentan noch „unter Beobachtung stehen“, betonte sie. Es könne aber durchaus sein, dass Ziele, die erst mal nicht mehr angeflogen würden, „in der Hochsaison Juni, Juli, August wieder zu buchen sein werden“, betonte Schmidt.

Gleiches gelte für Wochenenden. Schmidt weiter: „Es kann durchaus auch sein, so wie in Frankfurt--Hahn, dass in Weeze ein, zwei neue Ziele hinzukommen können“.

Zwölf Strecken nicht buchbar

Beim Billigflieger Ryanair, auf den gut 90 Prozent aller Starts und Landungen am Airport Niederrhein entfallen, sind jedenfalls zurzeit zwölf Strecken von Weeze ab nicht buchbar.

Sevilla, Barcelona, Reus, das polnische Bromberg, Agadir in Marokko, Tallinn in Estland und Vilnius in Litauen könnten etwa nicht mehr im Sommerflugplan auftauchen, erfuhr unsere Mediengruppe. Gesetzt sein dürften aufgrund guter Auslastung unter anderem Mailand (Bergamo), Mallorca, London und Malaga.

Die Entwicklung rund um Ryanair kommt für Weeze nicht überraschend. Die Iren haben 175 neue Maschinen bestellt, die aber erst ab kommendem Jahr ausgeliefert werden.