Rheinlandtaler für Guido de Werd

Guido de Werd wird noch einmal ausgezeichnet.
Guido de Werd wird noch einmal ausgezeichnet.
Foto: WAZ FotoPool

Kleve..  Der Rheinlandtaler 2013 geht an den scheidenden Senior Kurator des Museums Kurhaus Kleve, Guido de Werd, der am morgigen Sonntag, 17 Uhr, im Museum Kurhaus verabschiedet wird. Gründe für diese Auszeichnung gebe es viele, sagte Inge Verweyen, Mitglied des Kulturausschusses des Landschaftsverbandes Rheinland, auf Anfrage der NRZ. Sie hat den engagierten Kunstexperten vorgeschlagen. „So hat sich Guido de Werd schon in den 1970er Jahren für die Restaurierung von Haus Koekkoek engagiert“, so die CDU-Politikerin.

Er habe den Nachlass von Ewald Mataré und Hanns Lamers für Kleve gesichert, die Stiftung B.C. Koekkoek-Haus maßgeblich mitbegründet. „Guido de Werd verfügt über die erforderlichen Kontakte zu Künstlern und Institutionen“, so Verweyen weiter. Auch die Erweiterung des Museums Kurhaus geht entscheidend auf das Engagement de Werds zurück. Seinen guten Verbindungen ins Nachbarland sei zu verdanken, dass niederländische Museen wichtige Gemälde der Koekkoek-Stiftung als Dauerleihgaben überlassen haben.

Die Niederländer haben den heute 63-Jährigen bereits vor Jahren für seine Verdienste den Oranje-Orden verliehen. Als Preisträger befindet sich der Kunsthistoriker in guter Gesellschaft. Schon die Klever Wilhelm Diedenhofen, Wolfgang Krebs und Paul Dirmeier erhielten den Rheinlandtaler.

Verdienste um kulturelle Entwicklung

Verliehen wird die Auszeichnung im kommenden Frühjahr. Den Preis erhalten Menschen, die sich um die kulturelle Entwicklung des Rheinlandes besonders verdient gemacht haben.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen