Polizei fasst „Knallkopf“

Kleve..  Das Rätsel der lauten Knallerei in der Klever Oberstadt ist gelöst: Am Montag zündete gegen 22.20 Uhr ein 35-jähriger Mann aus Kleve auf der Triftstraße in Höhe der Einmündung zur Bödickerstraße nach Angaben der Polizei einen so genannten „Polen-Böller“. In den letzten Wochen kam es immer wieder zu vereinzelten lauten Knallgeräuschen im Bereich Kleve. Gestern wurde ein 35-Jähriger von drei Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der 35-jährige Mann gab an, dass er seiner Freundin habe imponieren wollen. Dazu habe er den von einem Unbekannten geschenkt bekommenen Böller gezündet. Die Polizei stellte die Personalien des Mannes fest und fertigte eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Sprengstoffverordnung.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf die Gefährlichkeit der in Deutschland nicht geprüften und nicht zugelassenen „Polen-Böller“ hin. Darüber hinaus ist die Verwendung von Feuerwerks- und Knallkörpern nur zu Silvester gestattet.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel