Mehr Touristen bleiben über Nacht

Foto: WAZ FotoPool

Kreis Kleve.  Im Kreis zeichnet sich ein positiver Trend im Reiseverkehr ab. Mehr Gäste bescheren der Tourismusbranche gute Ergebnisse. Das melden die Statistiker von Information und Technik NRW (it.nrw). Gezählt wurde NRW-weit auf Campingplätzen und in Unterkünften mit mehr als zehn Betten. Im Kreis Kleve fanden zwischen Januar und Juni insgesamt 191 956 Personen dort einen Schlafplatz. Das sind 4,2 Prozent mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres. Der Besuch blieb im Schnitt zwei Tage.

Eine Zahl, die die Branche erfreut. Aber Euphorie teilt der Kreis nicht. Denn NRW-weit kamen auch immer mehr Gäste aus dem Ausland. Im Kreis Kleve hingegen schrumpfte diese Zahl geringfügig um 1,2 Prozent. Ein Blick auf die Zahlen aus dem Vorjahr verrät allerdings einen Zuwachs an ausländischen Gästen um 11,8 Prozent im Vergleich zu 2012.

In Kleve Stadt findet Touristen 13 Betriebe mit mehr als zehn Betten, in denen sie übernachten können. 105 Wohnmobil-Stellplätze gibt es in der Stadt. Gäste kamen in diesem Jahr bis Juni bereits 24 479.

Das sind sieben Prozent mehr als in der letzten ersten Jahreshälfte. In der Stadt konnten insgesamt 47 190 Übernachtungen gezählt werden. Ein Zuwachs von 8,2 Prozent. Die Gäste aus dem Ausland haben 8863 Mal in Kleve übernachtet. Auch das sind mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Angelika Hoffmann vom Dehoga Kreisverband Kleve freut sich: „Ein P,lus ist immer positiv“. Und die Zahlen würden einem stetigen Trend der letzten Jahren folgen. Insgesamt wachse die Branche, so die Hotelwirtin. Die guten Ergebnisse führt sie auf die Bemühungen der Tourismusbranche, auf die Imagekampagnen und die Arbeit der Wirtschaftsförderungen zurück.

Kleine Häuser

Gezählt wurde auch die Anzahl der Betten in den Gemeinden. Neben kleinen Gasthäusern mit weniger als zehn Betten und privaten Ferienwohnungen ist Kleve mit 5729 gefederten Schlafplätzen auf Gäste vorbereitet.

In Bedburg-Hau gibt es 84 Übernachtungsmöglichkeiten in den verschiedenen Gasthäusern, in Goch können 447 Betten belegt werden. Kranenburg hat 307 Schlafplätze für Besucher.

Die Mittlere Auslastung der angebotenen Betten lag dennoch nur bei 30,5 Prozent, so die Zahl für den Kreis Kleve. Die stärkste Auslastung der Betten kann in Uedem verzeichnet werden. Sie lag bei 45,6 Prozent. Trotz der positiven Zahlen gilt also weiterhin: Es ist noch Luft nach oben.

 
 

EURE FAVORITEN