Kalkar macht Platz für mehr Kunst

Kalkar..  Die Politik möchte mehr Kunst in der Stadt. Einstimmig stimmte der Ausschuss für Kultur und Tourismus einem Antrag des Forums zu, dass man innerstädtische Flächen für das Aufstellen von Skulpturen freigeben kann. Lutz Kühnen, Fraktionsvorsitzender des Forums: „Wir sind der Überzeugung, dass viele Flächen innerhalb der Stadt sinnvoller genutzt werden können, als etwa eine Wiese, die vom Bauhof gemäht werden muss. Ansgar Boßmann (CDU) lobte den Forum-Vorschlag als eine „sehr, sehr gute Idee“. Allerdings müsse man die Kosten im Auge behalten. Das Forum hatte vorgeschlagen, kleine Betonfundamente für das Aufstellen von Skulpturen anzufertigen. Kühnen erklärte, dass man diese Sockel auch mit Sponsorengeldern finanzieren könne. Dass der Nutzen von Kunst im öffentlichen Raum sehr hoch sein kann, habe zuletzt die Ausstellung „Alltagsmenschen“ in Rees gezeigt. Den ganzen Sommer über habe die Nachbarkommune enormen Zulauf gehabt. Kühnen ist sich bewusst, dass hier noch viel Arbeit vor der Stadt liege. Daher solle man klein anfangen, um sich nicht zu übernehmen. Es wäre schön, wenn rechtzeitig zum Stadtjubiläum erste Kunstobjekte stehen.

 
 

EURE FAVORITEN