Jugendamt kümmert sich jetzt um schwerverletztes Baby

jugendamt kleve
jugendamt kleve
Das Baby, das von seinem Vater in Kleve schwer verletzt wurde, ist jetzt in der Obhut des Jugendamtes Kleve. Bislang war die Familie nicht auffällig.

Kleve. Die Berichterstattung über das schwer verletzte Kleinkind erschütterte auch das Klever Jugendamt. Wie berichtet, geht die Polizei davon aus, dass ein 21-jähriger Vater in einem Streit mit seiner 29-jährigen Frau das erst fünf Monate alte Kind schwer verletzt hat. Der Mann soll mit der Faust gezielt in Richtung der 29-Jährigen geschlagen haben. Dabei soll das Baby schwere Kopfverletzungen davon getragen haben. Ob er das Kind direkt getroffen hat, oder ob die Verletzungen durch einen Sturz herbeigeführt wurden, wird jetzt noch weiter untersucht.

Die Stadt Kleve teilte Dienstag der NRZ auf Nachfrage mit, dass die Familie bis dato dem Fachbereich Jugend und Familie nicht bekannt gewesen sei. „Die Meldung über die Verletzung des Säuglings haben auch wir mit Erschrecken zur Kenntnis genommen“, so der Sprecher der Stadt Kleve.

Verfahren eingeleitet

Wie die Polizei mitteilte, seien beide Elternteile zur Tatzeit gegen 16.30 Uhr alkoholisiert gewesen. Der Fachbereich „Jugend und Familie“ hat ein Verfahren gemäß § 8a SGB VIII eingeleitet. Hierbei konnte bereits eine Entscheidung des Familiengerichtes erwirkt werden, die Teile der elterlichen Sorge einstweilig auf den Fachbereich Jugend und Familie übertragen hat.

Weitere Einzelheiten zum Verfahren wollte die Stadtverwaltung gestern aus Datenschutzgründen nicht bekanntgeben.

 
 

EURE FAVORITEN